18. Januar 2020 / 13:58 Uhr

Vereinswechsel: Utku Kani verlässt den TSV Havelse und wechselt zu Germania Egestorf

Vereinswechsel: Utku Kani verlässt den TSV Havelse und wechselt zu Germania Egestorf

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Utku Kani (hier im Trikot des TSV Havelse) hat nur vier Spiele für den 1. FC Germania Egestorf/Langreder gemacht.
Utku Kani (hier im Trikot des TSV Havelse) hat nur vier Spiele für den 1. FC Germania Egestorf/Langreder gemacht. © Christian Hanke
Anzeige

Utku Kani wird zukünftig nicht mehr für Havelse auf Torejagd gehen. Der 21-jährige Stürmer wird den Verein Richtung Germania Egestorf/Langreder in die Oberliga verlassen. Kani wechselte 2016 aus Langenhagen in die Jugend des TSV Havelse.

Anzeige

Utku Kani und der TSV Havelse gehen in Zukunft getrennt Wege. Der 21-Jährige Stürmer kam in dieser Regionalliga-Saison zu vier Kurzeinsätzen. Kani hatte Schwierigkeiten, sich bei der starken Konkurrenzsituation im Sturmzentrum durchzusetzen. Deshalb haben Kani und der TSV Havelse beschlossen, den Vetrag aufzulösen und ihm somit einen Vereinswechsel zu ermöglichen. Der 21-Jährige wechselt in die Oberliga zum 1. FC Germania Egestorf/Langreder.

Anzeige

Das sind die besten Torschützen aus der Region Hannover in der Regionalliga Nord (Stand: 08.03.2020)

11 Tore Zur Galerie
11 Tore ©

Sprung aus der Jugend

Der Stürmer wechselte im Sommer 2016 aus der Jugend des SC Langenhagen in die Jugendabteilung des TSV Havelse. Im Juli 2017 schaffte der damals 18-Jährige den Sprung in die erste Mannschaft. In seiner ersten Saison reichte es für zwei Einsätze. Besser lief es in der nächsten Saison. 2018/19 kam er auf 15 Einsätze und eine Torvorlage in der Regionalliga Nord.

Mehr Berichte aus der Region

Die Konkurrenzsituation im Sturm des TSV Havelse wurde allerdings stärker, weshalb sich der mittlerweile 21-Jährige nicht mehr durchsetzen konnte. Die Zeit beim TSV Havelse ist für Kani damit beendet. Der Verein wünscht ihm jedoch alles Gute für seine sportliche und private Zukunft.

Sein zukünftiger Verein Germania Egestorf steht in der Oberliga Niedersachsen auf dem fünften Rang. In den 18 bisherigen Spielen gewann das Team von Trainer Paul Nieber elf Mal. Bis zur Tabellenspitze trennen sie 13 Punkte.