01. April 2019 / 12:41 Uhr

Verfassungsschutz überprüft Ordner von Energie Cottbus

Verfassungsschutz überprüft Ordner von Energie Cottbus

dpa
Ordner des FC Energie Cottbus werden durch den Verfassungsschutz überprüft.
Ordner des FC Energie Cottbus werden durch den Verfassungsschutz überprüft. © Bernd Settnik/dpa (Archiv)
Anzeige

3. Liga: Nach jüngsten Vorfällen hat der FC Energie Cottbus ein Angebot des Verfassungsschutzes, die Ordner des Vereins prüfen zu lassen, angenommen.

Anzeige
Anzeige

Die Ordner von Fußball-Drittligist FC Energie Cottbus werden vom Verfassungsschutz überprüft. Das bestätigte am Montag ein Sprecher des brandenburgischen Innenministeriums in Potsdam der Deutschen Presse-Agentur. „Wir haben dem Verein schon vor zwei Jahren angeboten, dass der Verfassungsschutz die Mitarbeiter in sicherheitsrelevanten Bereichen checkt“. Nun habe er das Angebot angenommen, so der Sprecher. Energie Cottbus war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen. Zuvor hatten die Zeitungen Bild/B.Z. darüber berichtet.

Mehr zum FC Energie Cottbus

Nach einer umstrittenen Trauerbekundung für einen toten rechtsextremen Fan im Stadion von Regionalligist Chemnitzer FC hatte es auch beim FC Energie Beileidsbekundungen von Fans gegeben. Bei einem Drittliga-Spiel gegen Preußen Münster hing im Innenraum ein Banner mit der Aufschrift „Ruhe in Frieden Tommy“. Gemeint ist der gestorbene Thomas Haller, der als Mitbegründer einer ehemaligen rechtsextremen Organisation in Chemnitz galt.

In Bildern: 50 ehemalige Spieler von Energie Cottbus - und was aus ihnen wurde.

Klickt euch durch die Galerie der 50 ehemaligen Spieler von Energie Cottbus. Zur Galerie
Klickt euch durch die Galerie der 50 ehemaligen Spieler von Energie Cottbus. ©
Anzeige

Energie Cottbus muss nach Angaben des Ministeriums Namenslisten von Mitarbeitern schicken, die für den Verein im Sicherheitsdienst arbeiten. Der Verfassungsschutz werde dann überprüfen, wer im System des Inlandsnachrichtendienstes schon erfasst sei. Die Stadt Cottbus begrüßte, dass Energie das Angebot des Verfassungsschutzes annimmt. Ob das helfe, werde sich zeigen, sagte ein Sprecher am Montag. Diese Entscheidung sei allein Sache des Vereins.

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN