22. November 2019 / 16:30 Uhr

Veritas Wittenberge/Breese will gegen Pritzwalk kleine Serie ausbauen

Veritas Wittenberge/Breese will gegen Pritzwalk kleine Serie ausbauen

Stefan Peglow
Märkische Allgemeine Zeitung
Trainer Markus Hinz (r.) will die Erste des FHV wieder wettbewerbsfähig machen.
Trainer Markus Hinz (r.) will die Erste des FHV wieder wettbewerbsfähig machen. © Stefan Peglow
Anzeige

Landesklasse West: Wittenberger Kicker erwarten Pritzwalker FHV zum Prignitzderby.

Anzeige
Anzeige

FSV Veritas Wittenberge/Breese – Pritzwalker FHV 03. Am 12. Spieltag erwartet die Fußballfans der Region das erste Prignitzderby der Saison. Der Tabellenneunte Veritas Wittenberge/Breese empfängt dazu den Tabellenletzten der Weststaffel aus Pritzwalk. Die Veritas-Elf gilt als klarer Favorit.

Für das Aufeinandertreffen habe Veritas-Coach Manuel Roeseler einen guten Kader zusammen. Er hofft, dass die Zuschauer ein engagiertes Spiel seiner Schützlinge sehen werden und die drei Punkte in Wittenberge bleiben: „Wir wollen unsere kleine Serie ausbauen, gehen aber nicht blauäugig in die Partie und werden Pritzwalk keinesfalls unterschätzen.“ Schade findet Roeseler, dass das Derby nicht schon am Freitagabend ausgetragen werden konnte. „Das wäre für die Zuschauer sicher attraktiver gewesen. Allerdings hat der Staffelleiter einer Verlegung der Begegnung nicht zugestimmt, da die Flutlichtanlage im Thälmann-Stadion nicht den Anforderungen der Spielordnung entsprechen soll.“

Mehr anzeigen

Für Markus Hinz ist das Prignitzderby erst das zweite Pflichtspiel mit dem FHV. Der neue Trainer der Pritzwalker erklärte: „Ich bin noch dabei, die Mannschaft kennenzulernen und aus ihr ein wettbewerbsfähiges Konstrukt zu bilden. Die Männer sollen sich erstmal positionsspezifisch einspielen, damit sie wieder Sicherheit bekommen. 90 Prozent von ihnen haben Landesligaerfahrung. Davon ist leider nicht mehr viel zu sehen. Da müssen wir erst wieder hinkommen.“

Das jüngste Punktspiel gegen Union Neuruppin hatte der FHV 1:2 verloren. Es sei aber „ein guter erster Start“ gewesen, meint Hinz. „Die Mannschaft war mehr als bemüht und gewillt umzusetzen, was ich taktisch vorgegeben habe. Ob in den nächsten drei Spielen schon Punkte für sie herausspringen, werden wir sehen.“ Im Test gegen Landesligist Hansa Wittstock erreichten die Pritzwalker vor einer Woche ein 3:3. Das Punktspiel leitet der Perleberger Referee Michael Path. Ihm assistieren Leon Kramp und Roland Kelm. Der Anpfiff erfolgt um 14 Uhr.

In Bildern: Trainerwechsel in der Saison 2019/20 in Brandenburg.

Nach vier Jahren und drei Spieltagen nicht mehr Trainer bei TuS Sachsenhausen: Oliver Richter. Zur Galerie
Nach vier Jahren und drei Spieltagen nicht mehr Trainer bei TuS Sachsenhausen: Oliver Richter. ©
Anzeige
Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN