04. Juni 2020 / 08:15 Uhr

Verjüngungskur geht weiter: FSV 63 Luckenwalde vermeldet Neuzugang Nummer drei

Verjüngungskur geht weiter: FSV 63 Luckenwalde vermeldet Neuzugang Nummer drei

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Till Plumpe traf nach seinem Tor im Junioren-Landespokal in der Landesliga dreifach.
Till Plumpe (r.) schließt sich dem Team von FSV-Trainer Jan Kistenmacher an. © Johannes Weber
Anzeige

NOFV-Oberliga Süd: Trainer Jan Kistenmacher begrüßt den 19 Jahre alten Till Plumpe vom 1. FC Binz neu in seinem Team.

Anzeige

Die Verjüngungskur beim Oberliga-Süd-Vertreter FSV 63 Luckenwalde geht weiter: Nach Torhüter Fritz Pflug (24, kommt vom Regionalligisten SV Lichtenberg 47) und Abwehrspieler Paul Jesse (19, A-Junioren Energie Cottbus) konnte der Verein sich auch die Dienste des 19 Jahre alten Angreifers Till Plumpe vom 1. FC Binz sichern.

"Bereits in der Wintervorbereitung war das junge Stürmertalent, mit Wurzeln im Landkreis Teltow-Fläming, als Probespieler den Verantwortlichen des Vereins positiv aufgefallen, so dass man seither stetig in Kontakt blieb. Für viele ist Till sicherlich ein unbekanntes Gesicht, doch bei vielen Fußballinsidern, besonders in Mecklenburg-Vorpommern, stand er mit Sicherheit bereits auf dem Zettel", vermeldet der FSV am Donnerstag mit Blick auf seinen jungen Neuzugang auf seiner Homepage.

In Bildern: Das sind die wichtigsten Sommertransfers Brandenburgs 2020/21.

Die Sportbuzzer-Wechselbörse Zur Galerie
Die Sportbuzzer-Wechselbörse ©

Mit sieben Jahren begann Till Plumpe beim KSV Sperenberg unweit von Luckenwalde mit dem Fußballspielen. Familiärbedingt zog er 2010 an die Ostseeküste, wo er zunächst beim PSV Bergen kickte. Ab 2011 durchlief er bis 2019 den gesamten Nachwuchs des VfL Bergen 94, ehe er in der vergangenen Saison zum 1. FC Binz wechselte. Bereits als A-Jugendlicher hatte er im Dezember 2018 seinen ersten Einsatz in der Männermannschaft des Landesligisten VfL Bergen 94 und traf hier gleich doppelt gegen den SV Hafen Rostock. Seither kam er regelmäßig im Männerbereich zum Einsatz und zog die Aufmerksamkeit vieler Vereine der Region auf sich. Seine bisher erfolgreichste Saison war die A-Junioren-Saison 2018/19. Hier schoss er in 18 Spielen für sein Team 71 Tore und wurde so Deutschlands Toptorjäger von der Landesklasse aufwärts in dieser Altersklasse.

FSV-Trainer Jan Kistenmacher sagt über seinen jungen Neuzugang, der das Trikot mit der Rückennummer 13 erhält: "Ich freue mich wahnsinnig Till in seiner weiteren fußballerischen Entwicklung nun einige Zeit begleiten zu dürfen. Er lebt von seiner Unbekümmertheit und seinem Torriecher. Das ist schon im Winter aufgefallen und hat beeindruckt. Für uns im Verein ist Till ein absoluter Rohdiamant, der geschliffen werden möchte und wir hoffen, dass er dass ,GOLDKÖRNCHEN' wird, welches man nur selten in den unteren Ligen findet. Er wird sich aber erstmal im Training beweisen und von den gestandenen Spielern lernen müssen. Eine Umstellung wird es für ihn auf jeden Fall werden. Deshalb gehen wir alles mit ihm in Ruhe an."