09. Mai 2021 / 19:30 Uhr

Vize-Premier bestätigt: Gespräche über Verlegung von Champions-League-Finale nach England

Vize-Premier bestätigt: Gespräche über Verlegung von Champions-League-Finale nach England

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Wird das Champions-League-Finale nach London verlegt?
Wird das Champions-League-Finale nach London verlegt? © 2021 Getty Images (Montage)
Anzeige

Findet das Champions-League-Finale statt in der Türkei in England statt? Vize-Premierminister Michael Gove hat Gespräche mit der UEFA über eine Verlegung bestätigt. Im Finale stehen sich mit ManCity und Chelsea zwei Teams von der Insel gegenüber.

Anzeige

Die britische Regierung ist mit der UEFA in Gesprächen über die Verlegung des Champions-League-Finals von der Türkei nach Großbritannien. "Es gibt heikle Verhandlungen, die im Moment im Gange sind", sagte der britische Vize-Premierminister Michael Gove am Sonntag. "Ich bin mir sicher, dass die Fans in Großbritannien es liebend gerne sehen würden, dass das Finale hier in Großbritannien gespielt würde." Auf Anfrage wollte sich die UEFA nicht offiziell dazu und zu einem möglichen Zeitplan äußern. Zuletzt hatte der Kontinentalverband erklärt, "etwas Zeit" zu brauchen, "um über das Thema nachzudenken".

Anzeige

Champions-League-Finale im Wembley-Stadion?

Sollte das Endspiel verlegt werden, wäre das Londoner Wembley-Stadion die logische Wahl als Spielstätte. Im Finale am 29. Mai stehen sich die Premier-League-Klubs FC Chelsea und Manchester City gegenüber. Wegen der Corona-Lage in der Türkei hat die britische Regierung das Land auf eine rote Liste gesetzt und Fans bereits gewarnt, nicht zum Finale nach Istanbul zu fliegen. Wer aus der Türkei nach Großbritannien einreist, muss sich auf eigene Kosten zur Quarantäne in ein Corona-Hotel begeben. Die UEFA hatte zuletzt gehofft, dass einige Zuschauer zum Finale zugelassen werden.

Zuletzt hatte sich auch der britische Premierminister Boris Johnson für eine Verlegung des Königsklassen-Finals von der Türkei nach Großbritannien ausgesprochen. Der englische Fußballverband FA hatte die UEFA darum gebeten. "Es wäre toll, es hier veranstalten zu können, wenn wir das können. Ich möchte den Anhängern beider Vereine helfen, ihr Team in Aktion zu sehen", sagte Johnson der Zeitung The Sun. Der britische Verkehrsminister Grant Shapps verwies am Freitag darauf, dass in Großbritannien bereits Spiele vor Publikum stattgefunden haben. "Wir sind sehr offen für die Ausrichtung des Finales, aber letztendlich ist es eine Entscheidung der UEFA." Die Fanvereinigung Chelsea Supporters' Trust kündigte an, sich mit UEFA-Präsident Aleksander Ceferin zu treffen und eine Verlegung zu fordern.