25. Oktober 2021 / 15:25 Uhr

Verletzungspech beim TSV Travemünde nimmt kein Ende: Auch "Korni" kaputt

Verletzungspech beim TSV Travemünde nimmt kein Ende: Auch "Korni" kaputt

Hendrik König
Lübecker Nachrichten
TSV Travemündes Florian Kornberger ist mit hoher Wahrscheinlichkeit für den Rest des Fußballjahres 2021 zum Zuschauen verdammt.
TSV Travemündes Florian Kornberger ist mit hoher Wahrscheinlichkeit für den Rest des Fußballjahres 2021 zum Zuschauen verdammt. © Agentur 54°
Anzeige

Der kampfstarke Abwehrspieler wird vermutlich der schon fünfte Langzeitverletzte der Monte-Kicker. Nach einem Zweikampf beim 1:3 gegen den TSV Lägerdorf hat er "direkt ein Knacken gehört". Ein MRT-Termin am Freitag soll für Gewissheit sorgen.

Nein, es ist ohne Frage absolut nicht der Herbst des TSV Travemünde. Der kriselnde Landesligist, der nun schon seit sieben Spielen auf einen Sieg wartet, bleibt weiterhin nicht von schweren Verletzungen seiner Spieler verschont. Beim unglücklichen 1:3 zuhause am Samstag gegen den TSV Lägerdorf erwischte es in der 34. Minute Florian Kornberger. Der 29 Jahre alte Abwehrmann, der schon seit 2017 für die Monte-Kicker aufläuft und meist Stammspieler ist, musste für Jan Baras ausgewechselt werden.

Anzeige

MRT am Freitag

Vermutet wird eine Knieverletzung der schlimmeren Sorte. So sind wahrscheinlich Kreuzband, Meniskus und Innenband beschädigt. Beschreiben tut die Rückennummer Zwei die Aktion wie folgt: "Also es ist im Zweikampf passiert. Ich hatte den Ball am Fuß, wollte mich aufdrehen, bleibe aber im Kunstrasen hängen und bekomme dann einen Stoß vom Gegenspieler in den Rücken und bin dementsprechend über mein rechtes Knie gefallen und habe direkt ein Knacken gehört. Am Freitag habe ich meinen MRT-Termin und hoffe, dass es nicht so schlimm ist, wie Dr. Ludwig es vermutet."

Mehr News aus der LN-Region

"Einer, der Fußball arbeitet"

"Kornis" Trainer Axel Junker schätzt seinen Abwehrspieler vor allem für seine unermüdliche kämpferische Einstellung: "Die erste Diagnose klingt gar nicht gut. MRT abwarten und Daumen drücken, heißt es jetzt erstmal. "Korni" ist einer, der Fußball arbeitet. Er gibt zu jeder Zeit in einem Spiel alles für seine Mannschaft und versucht seine Mitspieler mitzureißen. Solche Typen brauchen wir eigentlich gerade in unserer derzeitigen Situation."


Auch Daniel Heimann und Michel Beckmann gegen SV Henstedt-Ulzburg nicht dabei

Die personelle Lücke im Team des TSV wird indes immer größer. So muss Junker momentan bereits länger auf zahlreiche Akteure verzichten: "Sven Beckmann war auch beim Arzt und wartet ebenfalls auf die Ergebnisse des MRT-Termin (Verdacht auf Meniskusschaden), Phillip Kamke laboriert derzeit an einem Muskelfaserriss in der Wade, Andreas Nehlsen fehlt bereits seit der Vorbereitung mit Problemen im Sprunggelenk, Yannick Stürholdt hatte sich in Sereetz das Kreuzband gerissen. Das sind nur die Langzeitverletzten." Der Coach hofft indes, dass Alkin Tümer (krank), Cedric Wilken, Mustafa Salih (beide Oberschenkel) und Manuel Mielke (Innenband) schon bald wieder einsatzbereit sind. Im nächsten Spiel, wenn es am Samstag ab 14.00 Uhr auswärts gegen den SV Henstedt-Ulzburg um dringend benötigte Punkte geht, fallen zwei weitere Spieler aus. Während Daniel Heimann im Urlaub verweilt, ist Michel Beckmann dienstlich verhindert.