22. April 2021 / 20:03 Uhr

Verschärfte Corona-Maßnahmen für Sachsens Nachwuchssportler gelten noch diese Woche

Verschärfte Corona-Maßnahmen für Sachsens Nachwuchssportler gelten noch diese Woche

Antje Henselin-Rudolph
Leipziger Volkszeitung
Die Rahmenbedingungen für Nachwuchstraining ändern sich zeitnah.
Die Rahmenbedingungen für Nachwuchstraining ändern sich zeitnah. © LVZ-Archiv
Anzeige

Keine Zeit für lange Umplanungen: Sachsens Sportvereine müssen sich bereits ab Samstag auf geänderte Rahmenbedingungen für das Nachwuchstraining einstellen. Denn das am Donnerstag verabschiedete Infektionsschutzgesetz wird zügig wirksam.

Anzeige

Leipzig. Die im neuen Bundes-Infektionsschutzgesetz vorgesehenen Einschränkungen für das Nachwuchstraining in Sachsen greifen bereits in dieser Woche. Nach dem Bundestag ließ am Donnerstag auch der Bundesrat das Gesetz passieren. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier unterzeichnete es am selben Tag und fertigte es aus. Im Anschluss erschienen die Regelungen im Bundesanzeiger. Das Gesetz tritt am Tag nach seiner Veröffentlichung offiziell in Kraft. Eine Übergangsklausel, die minimale Planbarkeit bewirken soll, legt allerdings fest, dass die Regelungen erst am zweiten Tag nach Veröffentlichung auch wirklich greifen, also am Samstag.

Anzeige

Vereine, die für das Wochenende Einheiten geplant haben, müssen damit umplanen. Denn ab Samstag gilt: Liegt die Sieben-Tages-Inzidenz in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt an drei aufeinander folgenden Tagen über 100, ist Training nur noch für Kinder bis 14 Jahren in Gruppen bis maximal fünf Personen und unter freiem Himmel möglich. Das ist, Stand Donnerstag, in ganz Sachsen der Fall. Wichtig ist dabei: Die verantwortlichen Trainerinnen und Trainer benötigen einen tagesaktuellen negativen Coronatest, um die Übungen anleiten zu dürfen. Anerkannte Selbsttests sind möglich.

Mehr zum Thema

Für Amateur-Sportlerinnen und -Sportler ab 15 Jahren heißt es dagegen wieder: Training ist nur noch allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstands möglich. Aufgehoben werden die Regelungen erst, wenn die Inzidenz an fünf Tagen hintereinander unter die 100 rutscht.

Für Sachsen ist das ein Rückschritt. Bisher durften Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren in Gruppen bis zu 20 Personen gemeinsam draußen sporteln, und zwar inzidenzunabhängig. Trainerinnen und Trainer mussten sich vor den Einheiten auch nicht testen.