24. Januar 2020 / 07:43 Uhr

Verstärkung für die 96-Abwehr? Alles hängt an Marcel Franke

Verstärkung für die 96-Abwehr? Alles hängt an Marcel Franke

Andreas Willeke
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Marcel Franke hat Spaß beim 96-Training.
Marcel Franke hat Spaß beim 96-Training. © Florian Petrow
Anzeige

"Vor dem Spiel in Regensburg passiert nichts", gibt 96-Profiboss Martin Kind zum Thema Transfers zu verstehen. Ob es nach der Partie noch eine Verpflichtung für die Abwehr geben wird, liegt an Marcel Franke.

Anzeige
Anzeige

Zum Abschluss der Vorbereitung gab’s noch mal ein gemeinsames Essen. 96-Profichef Martin Kind lud Mannschaft und Betreuer in seinen Kokenkrug in Großburgwedel ein – auf Wunsch von Kenan Kocak. Der Trainer wollte noch mal „das Zusammengehörigkeitsgefühl stärken“ vor dem Pflichtspielauftakt in Regenburg am nächsten Dienstag.

Die Mannschaft machte dabei „einen sehr positiven und selbstbewussten Eindruck“ auf Kind. Auch die drei neuen Spieler kamen gut beim Chef an. Der Stürmer John Guidetti, Mittelfeldspieler Dominik Kaiser und Torwart Martin Hansen – „alle haben eine positive Ausstrahlung“, meint der 75-Jährige.

Bilder vom Training von Hannover 96 (23. Januar):

Martin Hansen mit spezieller Strobo-Brille. Zur Galerie
Martin Hansen mit spezieller Strobo-Brille. ©

"Einer von mehreren Kandidaten"

Ob es bei den drei Verstärkungen bleibt, ist noch nicht entschieden. Auf der Wunschliste des Trainers steht noch ein Innenverteidiger. Der Norweger Andreas Hanche-Olsen von Sta­baek IF wäre „einer von mehreren Kandidaten“, sagt Kind. „Wir haben auch Alternativen, gehen das aber sehr entspannt an.“

Die neue Gelassenheit bei der Suche nach einer Verstärkung für die Abwehr erklärt sich in der schnellen Rückkehr von Marcel Franke. Der Innenverteidiger war bis zu seiner Knie-Verletzung im November Stammspieler. In den letzten beiden Tagen trainierte Franke aber überraschend schon wieder sehr gut und aggressiv mit. Durch das Blitz-Comeback denken Kocak und der Sportliche Leiter Gerhard Zuber darüber nach, ob es noch notwendig ist, einen Abwehrspieler zu verpflichten. „Das ist die Frage, die wir diskutieren“, bestätigt Kind.

Die Wintertransfers von Hannover 96 von 2000 bis heute (Stand: 31.01.2020)

Saison 99/00 - Darlington Omodiagbe (LSK Lodz -> Hannover 96, Ablöse: 500.000 Euro) Zur Galerie
Saison 99/00 - Darlington Omodiagbe (LSK Lodz -> Hannover 96, Ablöse: 500.000 Euro) ©

Kein Transfer vor Rückrundenauftakt mehr

Zuber verhandelt zwar weiter mit möglichen Verstärkungen. „Parallel gucken wir uns aber die Entwicklung von Franke an“, erklärt Kind und stellt klar: „Vor dem Spiel in Regensburg passiert nichts.“ Transfers wären auch noch drei Tage nach der Partie erlaubt.

Das heißt wohl: Spielt Franke in Regensburg, wovon auszugehen ist, und bringt dazu eine überzeugende Leistung, dann verzichtet 96 auf einen weiteren Transfer. Zumal Waldemar Anton durch die Verpflichtung des Mittelfeldspielers und Ex-Leipzigers Kaiser fest für die Abwehr eingeplant werden kann.

Mehr zu Hannover 96

Die Rückrundenauftakte von Hannover 96 der vergangenen zehn Jahren in Bildern

 2019/2020: SSV Jahn Regensburg - Hannover 96: Die Roten starteten mit einer verschneiten ersten Hälfte ins neue Jahr. In der Nachspielzeit des ersten Durchgangs erzielte Max Besuschkow den goldenen 1:0-Treffer des Abends. In der zweiten Halbzeit wehrte 96 sich kaum noch und spielte keine gefährliche Torchance heraus. Keeper Ron-Robert Zieler war noch der beste 96-Akteur und verhinderte Schlimmeres. Trainer: Kenan Kocak Zur Galerie
2019/2020: SSV Jahn Regensburg - Hannover 96: Die Roten starteten mit einer verschneiten ersten Hälfte ins neue Jahr. In der Nachspielzeit des ersten Durchgangs erzielte Max Besuschkow den goldenen 1:0-Treffer des Abends. In der zweiten Halbzeit wehrte 96 sich kaum noch und spielte keine gefährliche Torchance heraus. Keeper Ron-Robert Zieler war noch der beste 96-Akteur und verhinderte Schlimmeres. Trainer: Kenan Kocak ©

"Werden keinen Leistungsträger gehen lassen"

Mit Josip Elez, Felipe und Jannes Horn kommt 96 dann insgesamt auf fünf Innenverteidiger. Das Besondere daran – alle sind mal fit. Timo Hübers soll zudem nach zwei Kreuzbandrissen und Reha seine Fitness-Quote auf 80 Prozent hochgeschraubt haben. Der 23-Jährige wäre sogar der sechste Innenverteidiger im Kader.

Offen also, ob noch ein Spieler kommt, aber sicher ist für Kind, dass 96 keinen Stammspieler abgeben will: „Wir werden eindeutig keinen Leistungsträger gehen lassen.“ Damit stellt Kind klar: Hendrik Weydandt und Waldemar Anton, über die Wechselgerüchte gestreut wurden, bleiben bei 96 – zumindest bis Saisonende. Weydandts Vertrag läuft dann aus, Antons Vertrag gilt bis 2021. „Wir werden mit ihnen jetzt über Verlängerungen verhandeln“, kündigt Kind an.

Anton könnte dann verkauft werden. Zumindest Weydandt soll aber gehalten werden – das würde dann auch den Fans schmecken.