19. Mai 2015 / 17:08 Uhr

Vertrag nicht verlängert: Turbines Co-Trainer Achim Feifel geht

Vertrag nicht verlängert: Turbines Co-Trainer Achim Feifel geht

Sebastian Morgner
Märkische Allgemeine Zeitung
Feifel mit Pauline Bremer und Inka Wesely.
Feifel mit Pauline Bremer und Inka Wesely. © Archiv
Anzeige

Bernd Schröders Wunschkandidat verlässt den Verein bereits nach einjähriger Amtszeit.

Anzeige
Anzeige

Überraschende Wende beim Frauen-Bundesligisten: Der Vertrag von Co-Trainer Achim Feifel beim Frauen-Bundesligisten 1. FFC Turbine Potsdam wird nicht verlängert. Darüber einigten sich beide Seiten.

Turbine-Präsiident Rolf Kutzmutz dazu: „Zum einen hat er für sich entschieden, nicht weitermachen zu wollen zum anderen haben wir als Verein genau geguckt, wie es weiter gehen soll und waren der Auffassung, dass es wenig Sinn macht.“

Achim Feifel – Wunschkandidat von Turbine-Trainer Bernd Schröder –  kam 2014 zu Turbine und sollte als Co-Trainer den Verein und das Umfeld kennenlernen. Bislang wurde Feifel als potenzieller Nachfolger für Bernd Schröder gehandelt. Der Chefcoach macht noch eine Saison und hört 2016 auf.

Ebenfalls nicht mehr dabei ist Team-Managerin Aferdita Podvorica. Sie scheidet zum 30. Juni aus. „Wir organisieren uns da neu“, so Kutzmutz.

#GABFAF-AKTION: Robben, van Persie, Lasogga, Jansen, Jarolim, de Jong & Co. - Trikot mit allen Autogrammen vom van-der-Vaart-Abschied hier gewinnen.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt