23. Juni 2022 / 11:14 Uhr

Bericht: Vertrag von PSG-Superstar Neymar durch Klausel vor Verlängerung

Bericht: Vertrag von PSG-Superstar Neymar durch Klausel vor Verlängerung

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der Vertrag von Neymar bei Paris Saint-Germain wird offenbar aufgrund einer Klausel um ein weiteres Jahr verlängert.
Der Vertrag von Neymar bei Paris Saint-Germain wird offenbar aufgrund einer Klausel um ein weiteres Jahr verlängert. © IMAGO/PanoramiC (Montage)
Anzeige

PSG-Superstar Neymar wird offenbar für ein weiteres Jahr und damit bis 2027 an den französischen Meister gebunden. Wie die "L'Équipe" berichtet, verlängert sich der Vertrag des Brasilianers in Paris durch eine im Kontrakt verankerte Klausel am 1. Juli automatisch.

Inmitten der anhaltenden Spekulationen um die Zukunft von Neymar im Star-Ensemble von Paris Saint-Germain berichtet L'Équipe von einer bevorstehenden Vertragsverlängerung. Informationen der französischen Sportzeitung zufolge, soll am 1. Juli eine entsprechende Klausel im Arbeitspapier des Brasilianers fällig werden, wodurch sich die Laufzeit seines Kontrakts vorzeitig um ein weiteres Jahr bis Ende Juni 2027 verlängern soll. Das berichtete das Blatt am Donnerstag.

Anzeige

Auf die Option hatten sich Neymar und PSG bei seinem neuen Vertrag geeinigt, der im Mai 2021 mit einer Laufzeit bis Ende Juni 2025 verkündet worden war. Am 1. Juli vergangenen Jahres habe bereits eine erste Option für ein weiteres Jahr bis Sommer 2026 gegriffen. Neymar spielt seit 2017 für PSG, der reiche Hauptstadt-Klub hatte den mittlerweile 30-Jährigen für die Rekordablösesumme von 222 Millionen Euro vom FC Barcelona geholt.

Sein Verbleib bei PSG scheint aber in diesen Tagen nicht sicher. Präsident Nasser Al-Khelaifi hatte jüngst in Interviews, ohne Namen zu nennen, betont: "Ich erwarte von allen Spielern, dass sie viel mehr leisten als in der letzten Saison. Viel mehr! Für die nächste Saison ist das Ziel klar: Jeden Tag 200 Prozent arbeiten." Auf Nachfrage zur konkreten Zukunft Neymars hatte Al-Khelaifi der spanischen Sportzeitung Marca gesagt: "Wir können darüber nicht in den Medien reden, einige werden kommen, einige werden gehen. Aber das sind private Verhandlungen."