11. Januar 2022 / 18:00 Uhr

Vertragsverlängerung beim SVB: Frahn zweifelt keine Sekunde und hat "weiter richtig Bock"

Vertragsverlängerung beim SVB: Frahn zweifelt keine Sekunde und hat "weiter richtig Bock"

Mirko Jablonowski
Märkische Allgemeine Zeitung
Fussball, Herren, Regionalliga Nordost, Saison 2021/2022 14. Spieltag, VSG Altglienicke - SV Babelsberg 03, Daniel Frahn SV Babelsberg 03, 16.10. 2021, *** Football, men, Regionalliga Nordost, season 2021 2022 14 matchday , VSG Altglienicke SV Babelsberg 03, Daniel Frahn SV Babelsberg 03 , 16 10 2021, Copyright: xMatthiasxKochx
Das Objekt der Begierde weiter fest im Blick: Torjäger Daniel Frahn verschwendet noch keinen Gedanken an ein mögliches Ende seiner aktiven Karriere. © imago images/Matthias Koch
Anzeige

Regionalliga Nordost: Der 34 Jahre alte Angreifer bindet sich bis zum Ende der Saison 2023/24 an den SV Babelsberg 03, bei dem er seit vergangenem Sommer mit für eine Nachwuchsmannschaft verantwortlich ist.

Während andere Kicker im Alter von 34 Jahren schon mal den ein oder anderen Gedanken an ein Karriereende verschwenden, scheint das bei Daniel Frahn noch keine Rolle zu spielen. Zumindest vermeldete Fußball-Regionalligist SV Babelsberg 03 am Dienstag, dass der Angreifer seinen im Sommer auslaufenden Vertrag vorzeitig um zwei Jahre bis zum 30. Juni 2024 verlängert hat. „Ich habe weiter richtig Bock auf Fußball. Am Ende geht es um Qualität und nicht ums Alter“, beantwortet Frahn die Frage nach den Beweggründen für seine Entscheidung im durchaus gesetzten Fußballalter. „Ich gehe jeden Tag gern zum Training, habe mit der Mannschaft viel Freude und denke, dass ich es auf dem Platz noch ganz ordentlich mache. Das alles in Kombination mit dem Familienleben in meiner Heimatstadt passt super.“

Anzeige

Wer den stets gut gelaunten Frahn auf und neben dem Platz ab und an beobachtet, der weiß, dass das nicht nur blumige Worte sind. Mit elf Saisontreffern ist der 1,86 Meter große Stürmer der erfolgreichste Akteur im Team von Trainer Jörg Buder. Als Frahn zunächst wegen eines Muskelfaserrisses in der Wade und später einer Corona-Infektion im November und Dezember einige Spiele ausfiel, wurde deutlich, dass er sportlich nicht zu ersetzen ist. 34 Zweitligaspiele (fünf Tore) und 117 Drittliga-Partien (49 Treffer) hat das Schlitzohr, das auf dem Platz mit allen Wassern gewaschen ist, in seiner Vita zu stehen.

Vom FV Turbine Potsdam bis RB Leipzig: Die Karriere von Daniel Frahn in Bildern.

Vom FV Turbine Potsdam bis RB Leipzig: Die Karriere von Daniel Frahn in Bildern Zur Galerie
Vom FV Turbine Potsdam bis RB Leipzig: Die Karriere von Daniel Frahn in Bildern ©

Einst begann er beim FV Turbine Potsdam mit dem Kicken und besuchte später im Nachwuchs die Sportschule des FC Energie Cottbus, ehe er im Männerbereich bereits von 2007 bis 2010 für den SVB auflief. Nach dem Aufstieg in die 3. Liga, an dem Frahn mit 29 Saisontreffern maßgeblichen Anteil hatte, wechselte er zu RB Leipzig. Der Kontakt zu „seinem“ Sportverein aus Babelsberg riss in der Zeit außerhalb Potsdams nie ab. Wenn es passte, war der verheiratete Familienvater bei Nulldrei-Spielen als Zuschauer vor Ort und verfolgte diese nicht selten mit Kumpels aus Jugendzeiten. In fünf Jahren bei RB stieg er von der Regional- bis in die 2. Bundesliga auf und führte das Team lange als Kapitän aufs Feld. Es folgten Gastspiele beim 1. FC Heidenheim und dem Chemnitzer FC, ehe vor knapp zwei Jahren seine Rückkehr in die Heimat folgte – nicht ohne Nebengeräusche.


Beim CFC erhielt er nach knapp vier Jahren aufgrund vorgeworfener Nähe zu rechtem Gedankengut die fristlose Kündigung, bekam später vor dem Arbeitsgericht aber Recht zugesprochen. Mit seinen sportlichen Leistungen auf und seinem Verhalten neben dem Platz ließ er Kritiker in Babelsberg schnell verstummen. Immer wieder bot er Interessierten Gespräche an, räumte begangene Fehler offen ein und versuchte, aufzuklären. Wegducken und abwarten ist nicht die Art des Daniel Frahn, der im weiteren Saisonverlauf persönlich und mit der Mannschaft, die mit 38 Punkten aus 22 Spielen Platz acht belegt, maximalen Erfolg anstrebt. „Wir wollen den Landespokal gewinnen und in der Liga nach Möglichkeit noch den ein oder anderen Platz gutmachen.“ Von seiner Verlängerung erhofft er sich eine Signalwirkung für andere Spieler. Für ihn selbst sei ein Vereinswechsel „zu keiner Sekunde“ ein Thema gewesen.

Der Wohlfühlfaktor am Babelsberger Park ist zu hoch. Neben der aktiven Karriere sammelt Frahn seit vergangenem Sommer erste Erfahrungen an der Seitenlinie und ist zusammen mit Jugendfreund Maximilian Busch für die U13 des Kiezclubs zuständig. Im Herbst vergangenen Jahres erwarb er zusammen mit Mitspieler Marcus Hoffmann seine Trainer-B-Lizenz. „Die Arbeit im Nachwuchs macht richtig viel Spaß und ich bin froh, dass der Verein mir diese Chancen gibt“, sagt der Akteur mit der Rückennummer 32, der nach dem Ende der aktiven Laufbahn gerne weiter im Fußballgeschäft bleiben würde. Zunächst einmal liegt der Fokus aber auf den nächsten zweieinhalb Jahren, in denen der Routinier weiter auf dem Platz für Furore sorgen will.