16. Oktober 2019 / 09:00 Uhr

Vertrag von VfL-Eigengewächs Knoche läuft aus: Schmadtke bleibt gelassen

Vertrag von VfL-Eigengewächs Knoche läuft aus: Schmadtke bleibt gelassen

Marcel Westermann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Jörg Schmadtke hat beim VfL in Sachen Vertragsverlängerungen keine Eile
Jörg Schmadtke hat beim VfL in Sachen Vertragsverlängerungen keine Eile © Boris Baschin
Anzeige

Wo liegt die Zukunft von VfL-Eigengewächs Robin Knoche? Er ist der einzige Stammspieler, dessen Vertrag im im Sommer ausläuft, ein Abschied vom Wolfsburger Fußball-Bundesligisten ist zumindest nicht ausgeschlossen. Gespräche hat es zwischen ihm und Manager Jörg Schmadtke jedenfalls noch nicht gegeben.

Er ist die Konstante in der Dreierkette des VfL und spielt bisher eine starke Saison. Neben Kapitän Josuha Guilavogui ist Knoche der einzige, der alle Pflichtspiele über 90 Minuten bestritten hat, aus der Wolfsburger Startelf ist er derzeit nicht wegzudenken. Dennoch ist nicht sicher, wie es mit dem Abwehrmann im Sommer weitergeht. Sein Vertrag läuft am Ende dieser Saison aus. Ob er verlängert oder sich einer neuen Herausforderung stellt, hatte er zuletzt offengelassen. "Im Fußball kann man nie sicher sagen, was passiert. Alle anderen Fragen müssen die beiden Herren da oben beantworten“, hatte Knoche jüngst gesagt und damit speziell VfL-Manager Jörg Schmadtke und Sportdirektor Marcel Schäfer gemeint.nt.

Anzeige

Schmadtke und Schäfer bleiben ruhig

Doch das Duo bleibt gelassen. Schmadtke hatte damals entgegnet: „Das ist eher ein Thema für den Herbst.“ Herbst ist mittlerweile, Gespräche hat es aber noch keine gegeben. Auf WAZ-Nachfrage sagte der Manager jetzt in Anlehnung an die Knoche-Aussage damals: „Er wartet noch auf die Herren, die mit ihm sprechen...“ Die Äußerung des Profis scheint dem 55-Jährigen nicht gefallen zu haben, jetzt muss Knoche, der seit der C-Jugend in Wolfsburg spielt, erst einmal weiter warten. Was für den gebürtigen Braunschweiger spricht: Er ist ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft geworden. In der vergangenen Saison war er (31 Spiele/2790 Minuten) nach Wout Weghorst (34/2930) und Maximilian Arnold (33/2879) der Spieler mit den drittmeisten Einsätzen im Team und hatte die meisten Ballkontakte (2400).

Die meisten Bundesliga-Spiele für den VfL Wolfsburg

Die VfL-Dauerbrenner in der Bundesliga Zur Galerie
Die VfL-Dauerbrenner in der Bundesliga ©

Demnächst Gespräche mit Casteeels

Gern verlängern würden die VfL-Verantwortlichen mit Torhüter Koen Casteels, dessen Kontrakt bis 2021 läuft. Aber auch da macht Schmadtke keinen Druck. „Er ist momentan mit der Verletzung und der Rückkehr auf den Platz beschäftigt. Diese Zeit lassen wir ihm. Es wird Gespräche geben und wir schauen dann, was passiert“, so der Manager. Nach seinem Haarriss in der Wade arbeitet Casteels derzeit für sein Comeback, steht seit knapp einer Woche wieder auf dem Trainingsplatz. Wann er wieder ins Spielgeschehen eingreifen kann, ist allerdings noch offen – genauso, wie die Entscheidung, ob er beim VfL bleiben will. Signale hat es sowohl vom Schlussmann als auch von Knoche noch nicht gegeben. „Wir haben bei beiden Spielern noch Zeit. Wir schauen, was dabei herauskommt“, sagt Schmadtke.

Die Vertragslaufzeiten der VfL-Profis

Koen Casteels: Beim VfL seit 2015 - Vertrag bis 2021 Zur Galerie
Koen Casteels: Beim VfL seit 2015 - Vertrag bis 2021 ©
Mehr zum VfL Wolfsburg

Interessant: Kein Torhüter-Vertrag läuft länger als bis 2021 – neben Casteels auch die von Pavao Pervan und Phillip Menzel. Der Kontrakt von Niklas Klinger läuft sogar schon nächstes Jahr aus. Es könnte durchaus Bewegung zwischen die Pfosten kommen. Zudem endet 2020 die Ausleihe von Lukas Nmecha (kam von Manchester City), der Vertrag von Ismail Azzaoui läuft ebenfalls aus. Er spielt in den Planungen des VfL keine Rolle und könnte dann ablösefrei wechseln.