27. März 2018 / 07:14 Uhr

Vertragsverlängerung trotz Kreuzbandriss: 96-Kapitän Edgar Prib "einfach nur dankbar"

Vertragsverlängerung trotz Kreuzbandriss: 96-Kapitän Edgar Prib "einfach nur dankbar"

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Im Februar erlitt Edgar Prib einen zweiten Kreuzbandriss, jetzt verlängert Hannover 96 mit ihm.
Im Februar erlitt Edgar Prib einen zweiten Kreuzbandriss, jetzt verlängert Hannover 96 mit ihm. © Sielski/Petrow/Lobback
Anzeige

Edgar Prib wird nach dem zweiten Kreuzbandriss wohl noch bis zum Herbst ausfallen. Dennoch verlängert Hannover 96 mit dem Kapitän, dessen Vertrag im Sommer ausgelaufen wäre. Der 28-jährige Mittelfeldspieler freut sich: "Das ist nicht selbstverständlich."

Anzeige

Am Montag machte sich Edgar Prib fertig fürs Training. Aber an echtes Fußballtraining ist natürlich nicht zu denken für den 96-Profi, der sich auf tragische Weise zum zweiten Mal am rechten Kreuzband verletzte. Ein halbes Jahr nach der Knie-OP stand er kurz vor seinem Comeback und erlitt am 20. Februar den nächsten Riss in seinem Lebenslauf.

In Augsburg flickte Knie-Spezialist Ulrich Boenisch das Kreuzband mit einem Teil seiner Patellasehne wieder zusammen. Die OP ist überstanden. Prib begann bereits mit seinem Reha-Programm Zweipunktnull. „Es geht von vorne los“, sagt Prib, „dieselbe Quälerei, ich habe eine echte Wut im Bauch, und mit dieser Wut gehe ich das jetzt an. Ich muss wieder aufstehen, es hilft ja nix“, sagt Prib.

96 reicht dem verletzten Kapitän die Hand und hilft in der Not. Mittwoch will der Club wie versprochen den Vertrag mit dem 28-Jährigen um ein Jahr bis 2019 verlängern. Der Vertrag wäre im Sommer ausgelaufen.

Edgar Prib: Bilder seiner Karriere

Edgar Prib im Jahr 2009: Portrait im Dress der SpVgg Greuther Fürth, bei der er seit der Jugend spielte. Zur Galerie
Edgar Prib im Jahr 2009: Portrait im Dress der SpVgg Greuther Fürth, bei der er seit der Jugend spielte. ©

„Ich bin einfach nur dankbar, das ist nicht selbstverständlich“, weiß Prib. 96 zeigt sich ebenfalls dankbar für Pribs Leistung in der Aufstiegsphase der zweiten Liga. Der Vertrag wurde im Juni bis 2018 verlängert. Prib bekommt die Verlängerung nun zu denselben Konditionen. Es soll keine Gehaltseinbußen und keine Klausel geben. Jetzt zahlt es sich aus für den Kapitän, dass er im Juni 2018 nach dem Aufstieg nicht zu hoch pokerte. Ein gesunder Kapitän Prib verdient bei 96 fix etwa 80. 000 Euro Gehalt pro Monat.

Solange Prib krankgeschrieben ist, zahlt 96 ohnehin nicht. Sechs Wochen nach einer Verletzung übernimmt die gesetzliche Unfallversicherung der Berufsgenossenschaft (VBG) bis zu 6.400 Euro pro Monat – dazu kommt die Privatvorsorge der Profis.

Vertragsverlängerung tur vor allem der Seele gut


Prib wird vermutlich bis zum Herbst nicht mehr spielen können. Die Vertragsverlängerung tut vor allem seiner Seele gut. Kurz nach der Verletzung „habe ich kaum geschlafen, ich habe alles hinterfragt, auch mich, ich habe alles auf den Kopf gestellt“, sagt er: „Ich habe nachgedacht, ob jemand daran Schuld hat, ob ich daran Schuld habe, aber ich musste feststellen, dass alles perfekt und es nur Pech war.“

So lange haben die 96-Profis noch Vertrag:

<b>Edgar Prib:</b> Vertragsverlängerung bis <b>Sommer 2019</b>. Zur Galerie
Edgar Prib: Vertragsverlängerung bis Sommer 2019. ©
Mehr zu Hannover 96

„Wir werden ihn in dieser Situation auf keinen Fall allein lassen“, hatte Horst Heldt versprochen. Der 96-Manager hielt nun Wort. Morgen ist er mit Prib zur Unterschrift verabredet. Dass es für den Linksfuß überhaupt weitergeht, „liegt an der Liebe zum Fußball, die ich im Herzen trage“, erklärt Prib.

Vor der endgültigen Diagnose war nicht einmal entschieden, ob es mit seiner Karriere überhaupt weitergeht. Der Kreuzbandriss allein ließ sich reparieren, einen Knorpelschaden erlitt Prib zum Glück nicht. Es geht also weiter mit Prib – 96 sichert ihm die Zukunft voraussichtlich morgen vertraglich zu. Der Rest, sagt er, „liegt dann bei mir“.