10. August 2019 / 18:02 Uhr

"Vertrauen in den Kader": Germania Egestorf fehlen gegen VfV Hildesheim acht Mann

"Vertrauen in den Kader": Germania Egestorf fehlen gegen VfV Hildesheim acht Mann

David Lidón
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Antonios Agaoglou ist Assistent von Germanias Chefcoach Paul Nieber.
Antonios Agaoglou ist Assistent von Germanias Chefcoach Paul Nieber. © Priesemann
Anzeige

Obwohl der 1.FC Germania Egestorf/Langreder als Regionalligaabsteiger gegen den VfV 06 Hildesheim eigentlich Favorit sein sollte, sieht Germanias Assistenzcoach Antonios Agaoglou die Favoritenrolle bei den 06ern. Angesichts der Personalnot kein Wunder, dennoch will Agaoglou das Prestigeduell gewinnen.

Anzeige
Anzeige

Drittes Pflichtspiel der Saison, dritte Auswärtsreise – Heimweh kommt beim 1. FC Germania Egestorf/Langreder vor der Oberligapartie beim VfV 06 Hildesheim (Sonntag, 15 Uhr) aber nicht auf. „Die Jungs sind heiß – egal, ob zu Hause oder auswärts gespielt wird“, sagt Co-Trainer Antonios Agaoglou.

Die Stimmung sei nach dem 2:0-Auftakterfolg beim Heeslinger SC gut am Deister – „aber das war sie auch vorher, trotz Abstieg und Pokal-Aus in Runde eins“, betont der Assistenzcoach, der nun zusammen mit dem früheren Spieler Sascha Derr Egestorfs Chefcoach Paul Nieber an der Seitenlinie unterstützt. Agaoglou sieht die Germanen in Hildesheim dennoch als Außenseiter – obwohl seine Mannschaft in der Vorsaison noch in der Regionalliga am Ball war. Grund dafür ist nicht chronisches Understatement, sondern die Verletztenliste der Deisterstädter.

Das sind die Bilder der Saison 2019/20 in Hannovers Amateurfußball

Die Weichteile sind geschützt, der Blick trotzdem bang: Die Mauer des TuS Garbsen. Zur Galerie
Die Weichteile sind geschützt, der Blick trotzdem bang: Die Mauer des TuS Garbsen. ©
Anzeige
Mehr Berichte aus der Oberliga Niedersachsen

Acht Germanen fallen aus

Zu den länger ausfallenden Robin Gaida, Frederic Schoppe, Joshua Siegert, Jonas Lübke und Wlad Masljakow hat sich nun auch Jacques Hieronymus gesellt. Der Neuzugang hat sich in den wenigen Minuten Einsatzzeit in der Schlussphase in Heeslingen wieder verletzt – es besteht Verdacht auf Meniskusschaden. Überdies ist bei Sturmtalent Nico Berg mittlerweile ein Mittelfußbruch diagnostiziert worden – das bedeutet sechs bis acht Wochen Pause für den 18-Jährigen. Da erscheint die Sperre nach Gelb-Rot für Justin Wiechens am Sonntag wie eine gute Nachricht – er muss schließlich nur ein Spiel aussetzen.

„Wir haben aber genug Vertrauen in den Kader und wollen auch so auftreten, dass wir in Hildesheim gewinnen wollen“, sagt Agaoglou. Das Aufgebot der Egestorfer sei stark genug, um die Ausfälle zu kompensieren. „Wir müssen uns einfach auf unsere Stärken konzentrieren“, sagt der Co-Trainer vor dem Prestigeduell.

Das sind die besten Torschützen aus der Region Hannover in der Oberliga Niedersachsen (Stand: 19.08.2019)

3 Tore Zur Galerie
3 Tore ©

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt