24. März 2019 / 20:32 Uhr

Verunsicherung? Von wegen! FC Hude gewinnt klar

Verunsicherung? Von wegen! FC Hude gewinnt klar

Michael Kerzel
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sah einen klaren Sieg: Hude-Coach Lars Möhlenbrock.
Sah einen klaren Sieg: Hude-Coach Lars Möhlenbrock. © Ingo Moellers
Anzeige

Nach drei deutlichen Niederlagen gewinnt der Bezirksligist wieder erstmals - 5:1 gegen Kellerkind Eintracht Wiefelstede

Anzeige
Anzeige

Dreimal in Folge hatte der FC Hude in der Fußball-Bezirksliga nach der Winterpause verloren und dabei 1:11 Tore kassiert. Doch von Verunsicherung war nichts zu spüren beim 5:1 (2:0)-Heimsieg gegen Eintracht Wiefelstede. "Die Jungs waren nicht verkrampft, sondern locker. Ich musste im Vorfeld auch keine Aufbauarbeit leisten", berichtete Coach Lars Möhlenbrock. Ganz so einfach, wie sich das 5:1 anhört, war es jedoch nicht: "Vom Ergebnis hört es sich erstmal sehr klar an, aber bis zum 3:1 war es nicht so klar. Wir hatten schon mehr Spielanteile und Wiefelstede hat nach vorne auch nicht viel gemacht, aber sie haben sich voll reingehauen", sagte Möhlenbrock. Im Vergleich zu den Vorwochen habe seine Elf jedoch die entscheidenden Zweikämpfe und zweite Bälle gewonnen. "Bei den drei Niederlagen war es spielerisch nicht so schlecht, aber sehr uneffektiv. Heute waren wir effektiv", sagte der FCH-Trainer.

Bereits in der siebten Spielminuten gingen die Hausherren im Waldstadion mit 1:0 in Führung. Nach einer zunächst abgewehrten Ecke segelte der Ball erneut zum 16er. Hier nahm Alexander Schmidt den Ball volley mit dem Außenrist und zog diesen ins untere Eck. "Der Torwart war chancenlos, das Tor war sehr gut gemacht", lobte Möhlenbrock. Auch das 2:0 entsprang dem Nachgang einer Standard-Situation. Dieses Mal verlängerte Hude das Leder am kurzen Pfosten, Wiefelstedes Keeper griff daneben, Andy Brinkmann drückte aus einem Meter ein (45.).

Wiefelstede gab nicht auf, kam mit Schwung aus der Pause und traf durch Timon Sylvester zum 1:2. "Sie haben alles reingehauen, wir etwas nachgelassen. Das war schon verdient", sagte Möhlenbrock. Doch Hude besann sich, Ninos Yousef traf nach einer Flanke zum 3:1 (70.). "Bei Wiefelstede war dann der Ofen aus", sagte Möhlöenbrock. Hude kam im Nachgang noch zu zwei Treffern durch Mohamed Alawie (72.) und Nico Faulhaber (81.). "Es war sehr wichtig, dass wir es wieder hinbekommen haben, im Zentrum die Bälle zu gewinnen", meinte Möhlenbrock.

Hude steht in der Tabelle nun auf Rang sieben im gesicherten Mittelfeld. Wiefelstede bleibt bei vier Punkten und wird absteigen.

ANZEIGE: Dein Trainingsset für die Saisonvorbereitung! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Bremen
Sport aus aller Welt