15. August 2017 / 11:30 Uhr

Verwirrung um HSV-Wunschspieler Stafylidis: Spieler widerspricht dem FC Augsburg

Verwirrung um HSV-Wunschspieler Stafylidis: Spieler widerspricht dem FC Augsburg

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Kostas Stafylidis liegt im Clinch mit seinem Klub FC Augsburg.
Kostas Stafylidis liegt im Clinch mit seinem Klub FC Augsburg. © imago
Anzeige

Sein aktueller Klub hatte vor dem Pokalspiel gegen Magdeburg behauptet, der Grieche sei verletzt. Der dementierte via Instagram. 

Anzeige

Holt sich der HSV noch einen Griechen?

Anzeige

Kostas Stafylidis vom FC Augsburg gilt als erklärter Wunschspieler der Hamburger. Doch noch gab es in den Verhandlungen noch keinen Durchbruch. Jens Todt, Sportchef des HSV, hat ein grundsätzliches Interesse am Linksverteidiger aber bestätigt. Das Problem: Der Mann wird teuer, soll rund zehn Millionen Euro kosten. Mehr zahlte der HSV nur dreimal für einen Neuzugang.

Allerdings liegt Stafylidis jetzt im Clinch mit seinem Verein. Die bayerischen Schwaben hatten ihren Abwehrspieler im DFB-Pokal gegen Magdeburg (0:2) nämlich nicht aufgeboten. Offiziell, so erklärte der FCA im Vorfeld, weil Stafylidis verletzt sei. Das Problem: Der Ex-Fulham-Profi widersprach dieser Darstellung. Kurz vor dem Spiel erklärte er bei Instagram: "Liebe Freunde, ich bin gesund und topfit und drücke meiner Mannschaft heute vor dem Fernseher die Daumen. Ich bin nicht verletzt." Rumms.

FCA-Boss Reuter: "Er hat gesagt, dass er Probleme hat"

Augsburgs Sportchef Stefan Reuter versuchte, die Wogen im Anschluss zu glätten. "Am Freitag war er beim Physio und hat gesagt, dass er Probleme hat, am Sonntag hat er auch nicht trainiert, sondern sich nur behandeln lassen." Versucht der 23-Jährige, seinen Abgang aus der Fuggerstadt zu forcieren? In Hamburg könnte der Grieche nicht nur mit seinem Kumpel Kyriakos Papadopoulos zusammenspielen (den er aus gemeinsamen Zeiten bei Bayer Leverkusen kennt), sondern auch deutlich mehr verdienen.

Transfers: Die Sommer-Zugänge der Bundesliga-Klubs 2017/18

Jonathas, James Rodriguez und Kevin-Prince Boateng sind in die Bundesliga gewechselt. Zur Galerie
Jonathas, James Rodriguez und Kevin-Prince Boateng sind in die Bundesliga gewechselt. ©

Pikant in dem Zusammenhang: Am Samstag empfangen die Hamburger ausgerechnet den FC Augsburg zum Bundesliga-Auftakt. Anpfiff ist um 15.30 Uhr. Ob Stafylidis dann im FCA-Trikot aufläuft, ist ungewisser denn je.