17. März 2019 / 10:01 Uhr

Sebastian Vettel nach Australien-Pleite: „Mercedes ist sehr stark, der Rest weit dahinter“

Sebastian Vettel nach Australien-Pleite: „Mercedes ist sehr stark, der Rest weit dahinter“

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Gegen seine Mercedes-Konkurrenten Lewis Hamilton und Valtteri Bottas hatte Ferrari-Pilot Sebastian Vettel in Australien keine Chance. 
Gegen seine Mercedes-Konkurrenten Lewis Hamilton und Valtteri Bottas hatte Ferrari-Pilot Sebastian Vettel in Australien keine Chance.  © 2019 Getty Images
Anzeige

Der Grand Prix in Australien wurde für Ferrari zum Debakel. Während Mercedes einen Doppelsieg mit Valtteri Bottas und Lewis Hamilton feierte, wurde Sebastian Vettel nur Vierter. Beim vierfachen Weltmeister und Ferrari herrscht Ratlosigkeit. 

Anzeige
Anzeige

Vor der neuen Saison waren die Hoffnungen bei Ferrari groß, zum ersten Mal seit 2007 wieder einen WM-Titel in der Formel 1 gewinnen zu können. Doch der Auftakt beim Grand Prix in Australien geriet zur herben Enttäuschung. Schon beim Qualifying hatte sich angedeutet, dass Konkurrent Mercedes einmal mehr das stärkere Fahrzeug besitzt. Der Doppelsieg – mit Valtteri Bottas als überraschenden Gewinner des Rennens – unterstrich den Vorsprung des traditionsreichen Rennstalls.

Der SPORTBUZZER zeigt euch alle aktuellen Strecken und die diesjährigen Termine der Formel 1. Klickt euch durch!

Alle Strecken und Termine der Formel 1 Saison 2019 Zur Galerie
Alle Strecken und Termine der Formel 1 Saison 2019 ©
Anzeige

„Mercedes ist sehr stark, der Rest weit dahinter“, lautete das ernüchternde Fazit von Sebastian Vettel, der nach zwei Siegen in Serie zum ersten Mal seit 2014 in Australien das Treppchen verpasste. In Melbourne verkalkulierte sich Ferrari zudem offenbar mit den Reifen: Dass Vettel schon in Runde 14 in die Box gefahren war, erwies sich im Nachhinein als Fehler. „Ich hatte im letzten Drittel unheimliche Probleme mit den Reifen und hatte zu kämpfen. Die Reifen waren am Ende zerstört. Die anderen haben offensichtlich das Problem nicht gehabt, also haben wir irgendwas verpasst“, bilanzierte Vettel.

Mehr zur Formel 1

Nun heißt es bei Ferrari, schnell eine Lösung zu finden. „Es war nicht unser Tag, wir waren nicht schnell genug. Wir wissen noch nicht, warum“, lautete Vettels vorsichtiges Urteil. Noch stehen 20 weitere Rennen aus, doch dass der viermalige Weltmeister mit fast einer Minute Rückstand auf Sieger Bottas über die Ziellinie fuhr, lässt nichts Gutes für Ferrari erahnen.

Formel 1: Das sind die Fahrer und die Teams in der Saison 2019

Dominiert Mercedes auch die Formel 1 2019? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die zehn Teams und ihre Fahrer der 70. Saison der Motorsport-Königsklasse. Zur Galerie
Dominiert Mercedes auch die Formel 1 2019? Der SPORTBUZZER zeigt die zehn Teams und ihre Fahrer der 70. Saison der Motorsport-Königsklasse. ©

Ganz anders die Stimmung bei Mercedes. Der Sieg in Melbourne hat selbst Bottas überrascht. „Ich weiß nicht, was passiert ist, ich weiß nicht, was ich sagen soll. Das war das beste Rennen, das ich je gefahren bin“, erklärte der Finne nach seinem vierten Grand-Prix-Erfolg. Selbst Weltmeister Hamilton hatte 20 Sekunden Rückstand auf den 29-Jährigen.

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN