28. November 2020 / 11:32 Uhr

Formel-1-Star Vettel spricht über Potenzial von Mick Schumacher - aber Formel-2-Fahrer büßt Punkte ein

Formel-1-Star Vettel spricht über Potenzial von Mick Schumacher - aber Formel-2-Fahrer büßt Punkte ein

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel (l.) sieht großes Potenzial in Formel-2-Fahrer Mick Schumacher, Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher.
Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel (l.) sieht großes Potenzial in Formel-2-Fahrer Mick Schumacher, Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher. © imago images/PanoramiC/Motorsport Images/Coates/LAT Images (Montage)
Anzeige

Formel-2-Pilot Mick Schumacher hat beim viertletzten Saisonrennen Punkte im Titelkampf eingebüßt. In Bahrain wurde Schumacher im Hauptrennen am Samstag Vierter. Formel-1-Star Sebastian Vettel sieht aber großes Potenzial in dem Prema-Piloten.

Mick Schumacher hat beim viertletzten Formel-2-Rennen der Saison das Podium knapp verpasst und Punkte im Titelkampf eingebüßt. Der 21 Jahre alte Prema-Pilot wurde im Hauptrennen am Samstag in Sakhir Vierter. Trotz eines packenden Zweikampfs in der Schlussphase kam der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher nicht mehr an Jehan Daruvala vom Carlin-Team vorbei. Den Sieg auf dem Wüstenkurs sicherte sich Felipe Drugovich (MP Motorsport) vor Schumachers härtestem Titelrivalen Callum Ilott von Uni-Virtuosi. Der Deutsche bleibt aber Führender mit 203 Punkten, Ilott liegt nur noch zwölf Zähler dahinter.

Anzeige

Derweil traut Formel-1-Pilot Sebastian Vettel (33) Mick Schumacher eine große Karriere zu. „Er ist stark, er wird es weit bringen“, sagte der Ferrari-Pilot dem Corriere della Sera in einem Interview am Rande des Grand Prix von Bahrain. „Im Gegensatz zum Rest verbinde ich ihn nicht mit dem Nachnamen Schumacher, weil ich weiß, was er bedeutet. Und es macht mich auch ein wenig traurig, dass Michael nicht hier sein kann, um den Erfolg seines Sohnes zu feiern. Ich weiß nicht, wie vielen anderen Fahrern eine Karriere so wie Mick gelungen wäre.“

Mehr vom SPORTBUZZER

Mick Schumacher (21) fährt aktuell in der Formel 2 und ist ein heißer Kandidat auf ein Formel-1-Cockpit im kommenden Jahr bei Haas. Vettels Idol war dessen Vater und Rekordchampion Michael Schumacher (51), der sich abgeschirmt von der Öffentlichkeit von den Folgen seines Ende 2013 erlittenen schweren Skiunfalls erholt.

Der viermalige Weltmeister Vettel wechselt nach sechs Jahren bei Ferrari zur neuen Saison zum künftigen Werksteam Aston Martin. „Seien wir ehrlich: Jetzt kann nur noch der Fahrer eines Mercedes gewinnen. Aber ich bin glücklich, wo ich hinkomme“, befand Vettel. „Wir haben das Potenzial, zu beeindrucken. Und 2022 ändert sich das Reglement, sag niemals nie.“ Aston Martin wird von einem Mercedes-Motor angetrieben.