15. April 2019 / 09:24 Uhr

VfB Hellerau-Klotzsche rückt Blau-Weiß Zschachwitz auf die Pelle

VfB Hellerau-Klotzsche rückt Blau-Weiß Zschachwitz auf die Pelle

Jens Jahn
Dresdner Neueste Nachrichten
Symbolbild
Symbolbild © Leipzig report
Anzeige

In der Sparkassenoberliga feiert der Post SV einen Kantersieg gegen den Radeberger SV. Sachsenwerk Dresden gewann bereits am Donnerstag gegen Gebergrund Goppeln einen Last-Minute-Sieg.

Anzeige
Anzeige

Dresden. Der VfB Hellerau-Klotzsche ist am 20. Spieltag der Fußball-Stadtoberliga dem Blau-Weiß Zschachwitz auf die Pelle gerückt. Mit einem 4:2 (2:1)-Erfolg im Spiel der beiden Kontrahenten liegen die Nord-Dresdner als Tabellendritter nun nur noch einen Punkt hinter dem Zweiten Zschachwitz zurück. Bis zur 71. Minute stand die Partie auf Remiskurs. David Oertel und Mahmoud Alghajar (90.) sorgten für den Sieg des VfB. Aaron Mehnert hatte zuvor zweimal sein Team in Führung geschossen (10., 21.), Tom Winter in der 18. Minute sowie ein Eigentor von Robert Zwintzscher (50.) brachten die Blau-Weißen wieder heran. Hellerau ist damit seit elf Spielen ohne Niederlage.

Matchwinner Paul Richelhof

Tabellenführer Dresdner SC zieht derweilen weiter seine Kreise. Beim 4:0 (2:0) beim SV Loschwitz teilten sich Julius Wetzel (21., 53.) und Ahmad Ismail (23., 64.) in die Trefferausbeute. Wetzel sah in der Schlussphase wegen Meckerns noch die Gelb-Rote Karte, ohne Auswirkungen auf das Ergebnis.

Mehr aus der Stadtoberliga Dresden

Der in der Winterpause vom Post SV zur benachbarten SpVgg Löbtau gewechselte Paul Richelhof war der Matchwiner in der Begegnung seines neuen Vereins gegen den FV Süd-West. Fünf Tage nach seinem 22. Geburtstag verwandelte Richelhof in der 82. Minute einen Elfmeter zum 1:0 (0:0)-Sieg der Löbtauer. „Wir leisten uns zu viele einfache Fehler. Unsere Zielstellung für diese Saison kann nur der Klassenerhalt sein“, sagte Süd-West-Coach Thomas Voigt.

Sachsenwerk in letzter Sekunde gegen Goppeln

Einen klaren 5:0 (2:0)-Sieg feierten die Postler gegen den Radeberger SV. Dominik Erdmann traf im Doppelpack (19., 71.). Maximilian Findeisen traf per Strafstoß (32.). Der 18 Jahre alte Vincent Brosche durfte sich in seinem ersten Pflichtspieleinsatz von Beginn an über seinen ersten Torerfolg freuen (52.). Marco Voigt setzte in der 86. Minute den Schlusspunkt. „Es fehlten heute einige Stammleute. Das kann man nicht kompensieren“, ärgerte sich RSV-Coach Bodo Kleinschmidt.

Bereits am Donnerstag trafen der SV Sachsenwerk und Gebergrund Goppeln im Stadion an der Bodenbacher Straße aufeinander. Eine Minute vor Ultimo erzielte der 31-jährige Tim Arnhold den Treffer zum 3:2 (1:1)-Sieg für die Hausherren. Die Gäste waren in der 16. Minute durch Georg Böhmes verwandelten Strafstoß in Führung gegangen. Mit dem Pausenpfiff gelang Stephan Lücke der Ausgleich. Vier Minuten nach Wiederbeginn brachte Felix Herrmann die Sachsenwerker in Front. Goppeln kam danach durch David Meister in der 63. Minute zum 2:2.

ANZEIGE: Dein Trainingsset für die Saisonvorbereitung! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Dresden
Sport aus aller Welt