25. Oktober 2021 / 22:11 Uhr

VfB Lübeck: Aufsichtsrat neu besetzt, positiver Blick nach vorn

VfB Lübeck: Aufsichtsrat neu besetzt, positiver Blick nach vorn

Jürgen Rönnau
Lübecker Nachrichten
Der neue VfB-Lübeck-Aufsichtsrat: Daniel Eckert (v.l.n.r.) Tim Klüssendorf, Timo Neumann, Thomas Rehder, Eckhard Evers, Marc Claßen (es fehlt Oliver Bruss)..
Der neue VfB Lübeck-Aufsichtsrat: Daniel Eckert (v.l.n.r.) Tim Klüssendorf, Timo Neumann, Thomas Rehder, Eckhard Evers, Marc Claßen (es fehlt Oliver Bruss). © Agentur 54°
Anzeige

Harmonisch verlief die Jahreshauptversammlung des VfB Lübeck, viel Applaus für die scheidenden Vorstände, alle Kandidaten für den Aufsichtsrat wurden gewählt – und einer sprach sogar davon, dass die 3. Liga nicht das letzte Ziel sein muss.

Es hat schon deutlich ungemütlichere Mitgliederversammlungen beim VfB Lübeck gegeben – und auch besser besuchte. 168 von 1166 Grün-Weißen hatten sich an diesem Montagabend (25.10.) in der Hansehalle versammelt um die Zukunft des Klubs mitzugestalten. Dazu musste ein neuer Aufsichtsrat gewählt werden. Und der aktuelle Vorstand verabschiedete sich nach neuen Jahren im Amt.

Anzeige
Präsente für Thomas Schikorra und Andreas Popien vom Fankreis zum Abschied

Zahlen: 1,5 Mio. Corona-Minus, aber zum Saisonende 123 000 Euro plus

Vorstandssprecher Thomas Schikorra schilderte noch einmal die unglückliche, kurze Drittliga-Ära in Corona-Zeiten, erklärte, warum man allerbeste Voraussetzungen habe, in diese Liga zurückzukehren – und er beruhigte, das der aktuelle Tabellenplatz nach elf Spielen „nullkommanull“ aussage über das wahre Potenzial, das in der Mannschaft stecke. Finanzvorstand Andreas Popien konnte zudem eine gesunde finanzielle Grundlage vermelden – trotz eines Jahresminus von 1,58 Millionen Euro dank Corona. Man habe das durch einen Kredit (eine Million Euro) und den Verkauf der neuen Container-Anlage (Presse, Kasse usw.) für 600:000 Euro kompensieren können. Die Saison 2021/22 werde man mit einem Plus von 123:000 Euro abschließen. Seinen Vortrag beendete er mit „Nur der VfB!“ – Schikorra und Popien ernteten langanhaltende Standing Ovations. Den ganzen Text gibt's HIER.