14. Februar 2019 / 22:06 Uhr

VfB Lübeck backt sich seine Fußballschuhe jetzt selbst

VfB Lübeck backt sich seine Fußballschuhe jetzt selbst

Jürgen Rönnau
Lübecker Nachrichten
Die VfB-Kicker mit ihrer neuen Errungenschaft. 
Die VfB-Kicker mit ihrer neuen "Errungenschaft".  © VfB Lübeck
Anzeige

Mit neuem Gerät auf Augenhöhe mit HSV, RB Leipzig und 20 weiteren Profiklubs

Was haben VfB Lübeck, RB Leipzig, HSV, FC Vaduz und Huddersfield Town gemeinsam – außer, dass sie alle Fußball spielen? Sie schwören wie rund 20 weitere Klubs auf einen kleinen Kasten, der Wunder bewirken soll. „Formbase“ heißt das Gerät, und es ist eine Art Mikrowelle oder Backofen für Fußballschuhe.

Anzeige

In dem kleinen Schränkchen werden die „Buffer“ bei 75 bis 80 Grad ein paar Minuten vorgewärmt, wodurch sie sich dann beim Anziehen nach wenigen Minuten den Füßen perfekt anpassen. Das soll Druckstellen minimieren, Blasenbildung verhindern – gerade bei neuen Schuhen oft ein Problem. „U-Form“ nennt der Hersteller das Prinzip – zu deutsch etwa du formst dir deinen individuellen Schuh selbst, quasi eine zweite Haut.

Mehr zum VfB Lübeck

Facebook-Ranking: So viele Fans haben die Vereine der Regionalliga Nord

Das Facebook-Ranking in der Regionalliga Nord: Wer hat die meisten Fans? Das erfahrt ihr in der Galerie.  Zweitvertretungen sind hier ausgeschlossen.  Zur Galerie
Das Facebook-Ranking in der Regionalliga Nord: Wer hat die meisten Fans? Das erfahrt ihr in der Galerie.  Zweitvertretungen sind hier ausgeschlossen.  ©

Alexander May hat bei der Konstanzer Firma K-Tech das Gerät, das bis 2013 nur im Wintersport eingesetzt wurde, für den Fußball fit gemacht. Als gebürtiger Rostocker hat er es Hansa vorgestellt – und seitdem kennt der Ex-Rostocker Tommy Grupe den Apparat, lobt: „Der Schuhofen ist ein tolles Tool für uns zur optimalen Vorbereitung auf das Training und auf die Spiele.“ Vier paar Schuhe – notfalls und gestapelt auch mehr – passen pro „Backeinheit“ in die Formbase, so der offizielle Name, die je nach Modell 450 bis 650 Euro kostet. 25 000 dieser kleinen Heizkisten hat die Firma mittlerweile weltweit verkauft – seit Jahren schwören auch die Footballstars in der NFL drauf. Und nun eben auch die Regionalliga-Fußballer des VfB.