17. Januar 2019 / 17:23 Uhr

VfB Lübeck degradiert Sportvorstand Michael Hopp

VfB Lübeck degradiert Sportvorstand Michael Hopp

Jürgen Rönnau
Lübecker Nachrichten
Michael Hopp ist in Zukunft nicht mehr für das Regionalligateam zuständig.
Michael Hopp ist in Zukunft nicht mehr für das Regionalligateam zuständig. © Agentur 54°
Anzeige

Michael Hopp nicht mehr für das Regionalligateam zuständig – Augenmerk bis Juni 2019 auf den Nachwuchs – Positionen von Schnoor und Landerl gestärkt

Anzeige
Anzeige

Überraschende Botschaft von der Lohmühle. Der Regionalligist hat die Zuständigkeiten im „Team hinter dem Team“ neu geregelt. Sportvorstand Michael Hopp kümmert sich künftig nur noch um den Nachwuchs überlässt alle Angelegenheiten rund um das Regionalligateam Sportdirektor Stefan Schnoor und Trainer Rolf Landerl.

In einer knappen Pressemitteilung erklärte der Klub, man habe „Änderungen in der Organisation und bei den Zuständigkeiten im sportlichen Bereich vorgenommen. Unser Sportvorstand Michael Hopp wird sich bis zum Vertragsende 30.06.2019 ausschließlich dem Nachwuchsbereich und dort der Planung des Nachwuchszentrums, der Zertifizierung und der Strukturierung widmen. Alle sportlichen Fragen im Zusammenhang mit unserer Herren-Regionalligamannschaft, insbesondere die Kaderplanung, werden von unserem Sportdirektor Stefan Schnoor in Zusammenarbeit mit unserem Cheftrainer Rolf Landerl verantwortet“.

Hopp will Pressemitteilung nicht kommentieren

Hopp hatte den Vorstandsjob erst am 1. Juli 2018 von Wolf Müller übernommen, mit seinem Sach- und Fachverstand, seinem Netzwerk stürzte er sich sofort in die Arbeit, war oft Augenzeuge beim Training, sichtete Kandidaten für die Mannschaft, brachte seinen Rat in allen sportlichen Belangen ein. Wie reagiert er auf die neue Situation? „Ich bitte um Verständnis, dass ich die Pressemitteilung nicht weiter kommentiere werde. Es ist wie es ist. Ich konzentriere mich mit Rocco Leeser zusammen auf die sehr umfangreichen Aufgaben, die unser angestrebtes Nachwuchsleistungszentrum betreffen. Es geht um die Zertifizierung, um das geplante Gebäude – es gibt sehr viel zu tun.“

Mehr zum VfB Lübeck

Und so nahm er die beiden neuen Testspieler, die auf der Lohmühle vorspielen, nicht wie sonst üblich persönlich unter die Lupe – und auch ins Trainingslager nach Spanien wird Hopp entgegen erster Planungen nicht reisen. Einen versteckten Hinweis, seine Zeit beim VfB laufe am 30. Juni 2019 ab, will der Ur-Grün-Weiße in der Presseerklärung nicht erkennen, da es einen Vorstand wie in der aktuellen Form im Zuge der geplanten Strukturreform (Ausgliederung der Leistungsfußballer) absehbar sowie so nicht mehr geben werde.

Schikorra betont: "Alle nach wie vor okay miteinander.“

Auch Stefan Schnoor wollte die neuen Zuständigkeiten nicht weiter kommentieren, verwies ebenfalls auf die Presseerklärung, und betonte, er habe immer sehr professionell mit Hopp zusammengearbeitet. Thomas Schikorra schließlich, Sprecher des Vorstandes, erklärte, er wisse, dass nach dieser Erklärung Spekulationen aufkommen könnten – das könne man nicht verhindern, aber unnötig: „Diese Entscheidung ist das Ergebnis fairer Diskussion im vierköpfigen Vorstand gewesen, an denen Hopper immer beteiligt war. Es gab überhaupt keinen Stress, wir sind alle nach wie vor okay miteinander.“

Trainingsauftakt 2019 beim VfB Lübeck



Wie gemalt - Sonnenuntergang an der Lohmühle: Am 14. Januar stand die erste Trainingseinheit des Jahres 2019 beim VfB Lübeck an. Zur Galerie
Wie gemalt - Sonnenuntergang an der Lohmühle: Am 14. Januar stand die erste Trainingseinheit des Jahres 2019 beim VfB Lübeck an. ©
Anzeige

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt