05. November 2021 / 22:07 Uhr

VfB Lübeck: Die Stimmen zur 0:2-Niederlage gegen SC Weiche Flensburg

VfB Lübeck: Die Stimmen zur 0:2-Niederlage gegen SC Weiche Flensburg

Christoph Staffen
Lübecker Nachrichten
Mirko Boland und Cemal Sezer sind nach dem 0:2 unzufrieden. Boland sah sogar nach Abpfiff noch die rote Karte.
Mirko Boland und Cemal Sezer sind nach dem 0:2 unzufrieden. Boland sah sogar nach Abpfiff noch die rote Karte. © Agentur 54°
Anzeige

Die Lübecker verpassten es selbst das Tor zu machen und stehen am Ende mit leeren Händen da. Trotzdem sind die Grün-Weißen nicht komplett unzufrieden.

Es war ein ganz wichtiges Spiel für den VfB Lübeck in der Regionalliga, mehr als eine Standortbeschreibung. Und die Grün-Weißen machten es lange richtig gut – verloren aber mit 0:2 gegen SC Weiche Flensburg, weil zwei Ex-VfBer für die Gäste trafen. Hier gibt es die Stimmen zum Spiel:

Anzeige

Cemal Sezer: "Das ist extrem bitter. Wir haben 90 Minuten erdrückenden Fußball gespielt und haben auch in der zweiten Halbzeit alles reingeworfen. Es gibt Schiedsrichter, die in der Szene nicht pfeifen. Es war eine Topleistung von uns, die von den Fans auch honoriert wurde."

VfB Lübeck unterliegt gegen SC Weiche Flensburg mit 0:2. (05.11.2021)

Calvin Marc Brackelmann und Tommy Grupe können es nicht glaube. Der Schiedsrichter zeigte jedoch auf Punkt. Zur Galerie
Calvin Marc Brackelmann und Tommy Grupe können es nicht glaube. Der Schiedsrichter zeigte jedoch auf Punkt. ©

Trainer Lukas Pfeiffer: "Im Hinspiel waren wir nicht gut genug um zu punkten, heute schon. Wir müssen das Tor machen und müssen jetzt das Positive mitnehmen und hoffen, dass uns diese Leistung trägt."

Samuel Abifade: "Wir hatten genügend Chancen. Wenn wir nur ein paar genutzt hätten, wären wir als Sieger vom Platz gegangen. Der Elfmeter kam zum ungünstigsten Zeitpunkt."

Thomas Schikorra: "Ich finde, wir haben ein richtig gutes Spiel gemacht. Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf nicht wieder, aber wir wünschen Weiche nur das Beste."

SC Weiche Flensburg Trainer Thomas Seeliger: "Glückwunsch zur Klasseleistung, es tut mir leid für Lucas. Mit den drei Punkten sind wir hochzufrieden."