12. Juli 2019 / 19:18 Uhr

VfB Lübeck feiert: Neue Heimat für die Fans, Pappelkurve auf der Lohmühle ist fertig

VfB Lübeck feiert: Neue Heimat für die Fans, Pappelkurve auf der Lohmühle ist fertig

Jürgen Rönnau
Lübecker Nachrichten
12. Juli 2019, nach der Bauabnahme: Die Pappelkurve ist umgebaut.
12. Juli 2019, nach der Bauabnahme: Die Pappelkurve ist umgebaut. © VfB/hfr
Anzeige

Einweihung am Dienstag mit dem  SHFV-Pokalspiel gegen den TSV Bordesholm

Anzeige
Anzeige

Freitagmorgen,10 Uhr – Ortstermin auf der Lohmühle. Sechs Herren hatten sich verabredet, um endlich einen Haken zu machen hinter ein Projekt, das vor allem die Fans interessiert. Die Stehtribüne unter den Pappeln ist fertig, sie soll ihre neue Heimat werden – und jetzt ist die Bauabnahme erfolgt. Am kommenden Dienstag, wenn um 19 Uhr der TSV Bordesholm im SHFV-Pokal zu Gast ist, wird die „Pappelkurve“ erstmals geöffnet sein.

Neue Heimat für die Fans

Im September 2018 hatten Bagger damit begonnen, die alten Traversen im Stehplatzbereich vor dem „Fandorf“ abzutragen. Seitdem war die Tribüne gesperrt.  Auf 35 Meter Länge – fast auf Strafraumbreite direkt hinter dem Tor – wurden die 18 alten, abgetretenen Traversen durch 20 neue Reihen ersetzt, jede Stufe höher als bisher. Zudem wurden die vorgeschriebenen Wellenbrecher montiert. 1400 Zuschauern bietet die neue Pappelkurve Platz. Hier, so wird erwartet und so deutet es sich auch durch den Dauerkartenvorverkauf an, werden auch die Ultras stehen, die bisher auf der Haupttribüne den Block G6 benutzen durften. Dieser wird nun mit neuen Sitzschalen versehen, die Plätze gehen in den freien Verkauf.

Alles gestempelt und unterschrieben

„Alle Schlussbescheinigungen liegen uns vor – gestempelt und unterschrieben“, freut sich VfB-Vorstandssprecher Thomas Schikorra, der die Grün-Weißen gestern bei der Bauabnahme vertreten hat, der zudem Baubehörde, Feuerwehr, und die bauausführenden Firmen beiwohnten.

Bauantrag für Überdachung gestellt

250 000 Euro habe das Projekt gekostet, das allerdings noch nicht ganz abgeschlossen sei, sagt Schikorra. Ein neuer Fangzaun soll zur gegenseitigen Sicherheit für Fans und Spieler noch installiert werden – und voraussichtlich im Winter soll der neue Fanbereich auch noch überdacht werden. Der Bauantrag ist gestellt, die Statik wird geprüft, ein Architekt überwacht und koordiniert die Planung. Die Kosten für den zweiten Bauabschnitt beziffert der VfB auf rund 150 000 Euro. Partner und Sponsoren helfen bei der Finanzierung, die Ticketpreise wurden um einen „Lohmühlen-Euro“ pro Karte erhöht. Eine Maßnahme, um Gelder für die Bauvorhaben zu generieren.

Anfang August geht's weiter

Die nächste sichtbare Baumaßnahme auf der Lohmühle wird Anfang August beginnen. Dann installieren Fachmänner im A-Block die mobile Sitztribüne (637 Plätze), die der VfB vor drei Jahren schon einmal gemietet hatte. Damals wie heute wird sie für die Fans des FC St. Pauli hergerichtet, die ihren Klub zum DFB-Pokalspiel am 11. August begleiten werden (zudem erhalten die Kiezkicker 1645 Stehplatztickets; das gesamte Gästekontingent ist nur über den FC St. Pauli zu beziehen, ab Dienstag erstmal nur online für Mitglieder und Dauerkartenbesitzer). Ein weiteres Projekt muss derweil warten. Die neue Videowall-Anzeige steht noch nicht zum Pokalfight. Ein Bauantrag ist aber auch hier gestellt, ein Architekt beauftragt, die Statik zu prüfen.

Stadion Lohmühle - die Heimat des VfB Lübeck. Klickt euch durch eine Galerie mit den besten Bildern vom "Wohnzimmer" der Grün-Weißen bis zum Umbau der Pappelkurve

Jubel, Trubel, Heiterkeit: Rudi Seling (v.l.), Andreas Huch und Benno Kruse feiern ein Tor auf der Lohmühle. Im Hintergrund: die alte Haupttribüne. Zur Galerie
Jubel, Trubel, Heiterkeit: Rudi Seling (v.l.), Andreas Huch und "Benno" Kruse feiern ein Tor auf der Lohmühle. Im Hintergrund: die alte Haupttribüne. ©
Anzeige

ANZEIGE: 50% auf Trikotsatz + gratis Fußballtasche! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt