30. September 2020 / 19:32 Uhr

VfB Lübeck gegen MSV Duisburg: So eng endeten die letzten Begegnungen

VfB Lübeck gegen MSV Duisburg: So eng endeten die letzten Begegnungen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Im August 2011 traf der VfB Lübeck im Pokal auf den MSV Duisburg: Der Lübecker Moritz Marheineke  (unten links am Boden) fälscht den Ball unhaltbar für seinen eigenen Torhüter Rene Melzer ins eigene Tor ab.
 Im August 2011 traf der VfB Lübeck im Pokal auf den MSV Duisburg: Der Lübecker Moritz Marheineke  (unten links am Boden) fälscht den Ball unhaltbar für seinen eigenen Torhüter Rene Melzer ins eigene Tor ab. © imago
Anzeige

Beim LN-Format 19.19 Uhr werfen wir einen Blick auf die letzten Begegnungen des VfB Lübeck mit dem MSV Duisburg. Immer waren es knappe Kisten, erzählt Trainer Rolf Landerl, der selbst vor neun Jahren auf dem Platz dabei war.

Anzeige

Für den VfB Lübeck steht am Sonnabend (3. Oktober, 14 Uhr) das zweite Heimspiel auf dem Programm – zu Gast ist der MSV Duisburg, wieder vor ausverkauftem Stadion. Die „Zebras“ sind ein etablierter Profiklub in Deutschland, waren 1963 sogar Gründungsmitglied der Bundesliga. Es hat auch in der 2. Liga und im Pokal bereits etliche Pflichtspielduelle der beiden Kontrahenten VfB und MSV gegeben. Und es waren immer enge Kisten: Zuletzt standen sich beide im August 2011 im DFB-Pokal gegenüber: Der MSV gewann mit 2:0 – mit von der Partie war damals der aktuelle Trainer der Grün-Weißen, Rolf Landerl, als Spielmacher des VfB. „Das war ein komisches Spiel“, erinnert er sich heute.

Mehr lesen Sie auch LN-Online.de