14. März 2020 / 19:01 Uhr

VfB Lübeck holt Ex-Bundesligaprofi

VfB Lübeck holt Ex-Bundesligaprofi

Jürgen Rönnau
Lübecker Nachrichten
Mirko Boland (r.) mit Ex-VfBer Dennis Kruppke.
Mirko Boland (r.) mit Ex-VfBer Dennis Kruppke. © dpa
Anzeige

Mirko Boland (295 Spiele für Eintracht Braunschweig) soll neuer Leader in der 3. Liga werden - Von Down Under in Adelaide auf die Lohmühle

Anzeige
Anzeige

Der VfB Lübeck muss derzeit zwar sportlich eine Zwangspause einlegen auf seinem Weg in die 3. Liga, hinter den Kulissen aber wird schon an dem Kader für die Saison 2020/21 gebastelt. Jetzt steht der erste Neuzugang fest – und er dokumentiert, dass die Grün-Weißen es sehr ernst meinen mit ihrem Anspruch, endlich in den Profifußball aufzusteigen: Mirko Boland, der 295 Spiele für Eintracht Braunschweig absolviert hat, verstärkt den VfB ab dem Sommer. Der 32-Jährige hat ligaunabhängig einen Einjahresvertrag mit Option auf eine weitere Saison unterschrieben.

Leeser: "Mit Boland wollen wir ein Signal setzen"

„Mit dieser Personalie wollen wir auch ein Signal setzen. Er ist genau der Typ Spieler, den wir brauchen“, freut sich Sportdirektor Rocco Leeser über den Transfer. „Er ist ein gestandener Profi, der die drei höchsten deutschen Ligen kennt, er ist ein sehr präsenter Mittelfeldspieler, kann als Sechser oder Achter spielen und er war Kapitän bei der Eintracht. Wir freuen uns auf einen echten Leader, der uns weiter helfen wird.“

VfB-Neuzugang Mirko Boland: Bilder seiner Karriere

Am 17.08.2012 war Mirko Boland mit Eintracht Braunschweig beim VfB Lübeck zu Gast. Das damalige Aufeinandertreffen in der ersten Runde des DFB-Pokals gewann Braunschweig mit 3:0 - Boland traf in der 67. Minute zum vorentscheidenden 2:0. Zur Galerie
Am 17.08.2012 war Mirko Boland mit Eintracht Braunschweig beim VfB Lübeck zu Gast. Das damalige Aufeinandertreffen in der ersten Runde des DFB-Pokals gewann Braunschweig mit 3:0 - Boland traf in der 67. Minute zum vorentscheidenden 2:0. ©

33 Bundesligaspiele, zehnter Deutscher in Australien

Boland, der aus Wesel stammt. bei Schalke 04 und dem MSV Duisburg ausgebildet wurde, hat neun Jahre für die Eintracht gespielt – in allen drei Profiligen: 33 Mal in der Bundesliga gegen die ganz großen der Branche, 170 Mal in der 2. Liga und 90 Mal in der 3. Liga (dazu zwei Bundesliga-Relegationsspiele 2017 gegen Wolfsburg). 2018 wagte er nach dem Abstieg von Braunschweig aus der 2. Liga, woraufhin er keinen neuen Vertrag bekam, den Sprung in eine andere Fußballwelt, unterschrieb als erst zehnter Deutscher einen Profivertrag in Down Under, in der australischen A-League bei Adelaide United. Mit den „Reds“ liegt er gerade auf Playoff-Kurs. Heute soll dazu ein Sieg gegen die Newcastle Jets eingefahren werden. Noch darf die Liga trotz Corona den Spielbetrieb fortsetzen – zumindest an diesem Wochenende. Danach könnte eine Regierungsverfügung greifen, die „unwesentliche“ Veranstaltungen mit mehr als 500 Teilnehmern verbietet.

Mehr vom VfB Lübeck

Timo Neumann knüpfte über Dennis Kruppke die Drähte

Wie kommt es zu der Verbindung VfB Lübeck – Mirko Boland? Drahtzieher des Deals ist VfB-Aufsichtsrat Timo Neumann mit seinem engmaschigen Netzwerk. Er hat den Fußballmarkt immer im Blick. Und als man VfB-intern im Herbst 2019 mit der Kaderplanung für eine mögliche Drittligasaison fiel, nannte Neumann den Namen Boland. Den Kontakt stellte sein alter Kumpel Dennis Kruppke her, mit dem er lange beim VfB zusammengespielt hatte, der jetzt Chef des Nachwuchsleistungszentrums von Eintracht Braunschweig ist – und zudem ein Freund von Boland.

"Der Anruf kam zu einem guten Zeitpunkt"

Als Neumann dann den direkten Kontakt nach Down Under knüpfte, traf er auf offene Ohren. „Ich war sofort interessiert, als Timo mir erklärte, was man beim VfB vorhat und dass er sich vorstellen konnte, dass ich da eine wichtige Rolle spielen könnte“, sagt Boland – der auch zugibt: „Der Anruf kam zu einer guten Zeit, denn wir hatten nach zwei Jahren Australien überlegt, wieder nach Hause zu gehen.“

Ehefrau Natalie zieht's nach Hause - sie stammt aus Neustadt

Wir, das sind er und seine Frau Natalie, die es zurück an die Ostsee zieht – in ihre Heimat. Als Natalie Kleinwort feierte die Neustädterin Erfolge in der Leichtathletik für den PSV Eutin, landete nach dem Studium in der Medienabteilung von Eintracht Braunschweig – und in den Armen von Kapitän Boland. Den begleitete sie nach Adelaide. Er machte ihr Heiligabend 2018 auf einer Sandbank im Südatlantik bei untergehender Sonne einen Heiratsantrag – Ende Juni 2019 wurde Hochzeit gefeiert. An der Ostsee, im Neustädter Segelhafen.

Scorerrangliste: VfB Lübeck (2019/2020). Stand: 07. März 2020

Ahmet Arslan: 16 Tore, 3 Vorlagen. Zur Galerie
Ahmet Arslan: 16 Tore, 3 Vorlagen. ©

Torschütze im DFB-Pokal beim 3:0 gegen den VfB auf der Lohmühle

Zum VfB Lübeck hat Boland eine besondere Beziehung. „Das ist ein Traditionsverein, da verfolgt man den Weg“, sagt er. „Die haben sich nach zwei Insolvenzen toll neu aufgestellt, machen keine verrückten Dinge und verfolgen konsequent ihr Ziel. Wann immer es geht, sehe ich die VfB-Spiele im Stream – zuletzt das in Wolfsburg. Ich hab’ richtig Bock auf diesen Verein.“ Auch die Lohmühle kennt Boland schon. „Mit der Eintracht habe ich dort 2012 im DFB-Pokal gewonnen“, erinnert er sich. „Da war eine tolle Stimmung und bei dem 3:0 hab ich sogar ein Tor geschossen. Das ist aber lange her – ich hoffe, das nimmt mir heute niemand mehr übel . . .“

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt