16. November 2019 / 17:18 Uhr

VfB Lübeck II ohne Serkan Rinal: Nullnummer in Neumünster 

VfB Lübeck II ohne Serkan Rinal: Nullnummer in Neumünster 

Finn Hofmann
Lübecker Nachrichten
Nils Kjär freut sich mit seinem Torhüter Nico Heyden, der in Neumünster die Null hielt. 
Nils Kjär freut sich mit seinem Torhüter Nico Heyden, der in Neumünster die Null hielt.  © 54°/Koenig
Anzeige

Seit acht Spielen ungeschlagen - Die Serie der Grün-Weißen hält auch beim PSV

Anzeige
Anzeige

Die Regionalliga-Reserve des VfB Lübeck kam beim PSV Neumünster nicht über ein torloses Unentschieden hinaus. Damit bleiben die Grün-Weißen auch im achten Spiel in Folge ohne Niederlage, gewannen davon zudem stattliche sechs Partien.

Mehr vom VfB Lübeck II

Nachdem der Ausfall von Jonah Vogt bereits unter der Woche wegen eines grippalen Infekts feststand, erwischte es am Samstagmorgen nun auch Chefcoach Serkan Rinal. Der 41-Jährige blieb daheim – und Co-Trainer Nils Kjär übernahm das Zepter an der Seitenlinie. Trotz des anhaltenden Regens zeigte sich der Rasen in einem gut zu bespielenden Zustand. Im ersten Durchgang hatte der VfB II mehr vom Spiel. Furkan Kalfa traf mit der besten Chance jedoch nur die Latte. Im zweiten Durchgang gestaltete sich das Spiel offener und auch der PSV kam zu mehreren guten Möglichkeiten, allerdings scheiterten die Gastgeber stets am gut aufgelegten VfB-Schlussmann Nico Heyden, sodass es bis zuletzt beim 0:0 blieb. VfB-Co-Trainer Nils Kjär war dennoch zufrieden und sprach von einem Reifeprozess: „Heute war es auf Grund der Verhältnisse nicht gefragt, spielerisch zu glänzen.

Stadtderby an der Lohmühle: VfB Lübeck II - 1. FC Phönix Lübeck 2:2 (01.11.2019)

Lübecks Spieler freuen sich mit Ramazan Acer.  Zur Galerie
Lübecks Spieler freuen sich mit Ramazan Acer.  ©
Anzeige

Dafür haben wir kämpferisch alles investiert, um den Punkt zu sammeln. Es ist schön zu sehen, dass wir wenn es spielerisch nicht läuft, den Kampf annehmen.“ Auch für PSV-Coach Sven Boy war es trotz vieler guter Chancen ein gewonnener Punkt. „Jeder Punkt gegen ein Team, das über uns steht, ist positiv zu bewerten. Wir haben uns das Remis definitiv verdient!“ Auf Grund des Spielausfalls des SV Eichede bleibt der VfB Lübeck II damit Tabellenfünfter, ehe man am kommenden Samstag den Oldenburger SV empfängt.


VfB: Heyden – Korup, Gürsoy, Jeong, Schmidt – Akcasu, Tetik (76. Acer), Bock (89. Bany) – Kalfa, Weidemann, Dombrowski (73. Kara).

Die aktuellen TOP-THEMEN

Tipp: In der werbefreien und kostenlosen App UFFL News zu Deinem Fußballverein lesen und schreiben.

Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt