12. September 2020 / 17:04 Uhr

VfB Lübeck II verliert Test beim HSV III - Marcell Jansen trifft

VfB Lübeck II verliert Test beim HSV III - Marcell Jansen trifft

Bend Strebel
Lübecker Nachrichten
Michael Luyambula aus der ersten Mannschaft des VfB musste bei seinem Einsatz für die U23 drei Mal hinter sich greifen.
Michael Luyambula aus der ersten Mannschaft des VfB musste bei seinem Einsatz für die U23 drei Mal hinter sich greifen. © Agentur 54° / Koenig
Anzeige

Oberligist VfB Lübeck II hat seinen letzten Test vor dem Ligastart am kommenden Wochenende (So., 20.09., 13 Uhr) mit 0:3 verloren. Am frühen Samstagnachmittag zeigte sich die Mannschaft von Norbert Somodi und Jan-Philipp Kalus weniger kaltschnäuzig als Gegner HSV III, der gegen die Grün-Weißen aus vier Chancen drei Tore machte.

Anzeige

Sepehr Nikroo hatte die 'Rothosen' in Führung gebracht (9.), welche in der 34. Minute vom unangefochten prominentesten Akteur auf dem Rasen erhöht wurde. Marcell Jansen, seines Zeichens 45-facher Nationalspieler für die DFB-Elf, Ex-Bundesligaprofi bei Borussia Mönchengladbach, dem FC Bayern München und dem Hamburger SV spielt neben seinem derzeitigen Job als Präsident des Hamburger SV e.V. als Freizeitkicker bei der dritten Mannschaft und überwand Michael Luyambula, der aus dem Drittligakader des VfB ausgeliehen das Tor der U23 hütete.

Mehr anzeigen

Neben dem Neuzugang aus Birmingham standen auch Sören Lippert und der wiedergenesene Vjekoslav Taristas aus dem Kader der Landerl-Truppe in Norderstedt auf dem Platz. Kurz nach Wiederanpfiff traf Dominik Jordan zum 3:0 für den HSV (46.). "Schade, dass wir nicht selbst getroffen haben, die Chancen waren da. Mit dem Ergebnis sind wir natürlich nicht zufrieden, aber in der Spielanlage war das über weite Strecken nicht so schlecht von uns", befand Trainer Jan-Philipp Kalus nach der Partie.

Cheftrainer Norbert Somodi sprach von einem Erkenntnisgewinn für den anstehenden Oberligaauftakt, den seine Mannschaft gegen den SV Todesfelde, bestreitet. "Wir wissen was uns da in etwa erwartet, das kann ganz ähnlich sein, wie die Partie heute. Insofern war das Spiel für uns lehrreich. Ein, zwei Tore hätten wir natürlich auch selbst machen können und wie wir die Gegentore bekommen ist ärgerlich. Wir wissen jetzt, woran wir in der nächsten Woche noch arbeiten müssen."