15. März 2019 / 21:39 Uhr

VfB Lübeck jubelt: Spitzenreiter Wolfsburg verliert in Drochtersen

VfB Lübeck jubelt: Spitzenreiter Wolfsburg verliert in Drochtersen

Jürgen Rönnau
Lübecker Nachrichten
Der VfB kann dem Wunder in Hannover ein Stück näher kommen...
Der VfB kann dem "Wunder" in Hannover ein Stück näher kommen... © 54°/Koenig
Anzeige

Grün-Weiß kann in Hannover im Duell der Unbesiegbaren den Rückstand auf sechs Punkte reduzieren

Anzeige
Anzeige

"Wölfe" lassen federn

Solange rechnerisch noch alles möglich ist in Richtung 3. Liga, wird der VfB Lübeck nicht locker lassen und alle Register ziehen, um das „Wunder“ doch noch zu schaffen – und plötzlich geht wieder was, denn der VfL II hat endlich mal verloren. So reiste das Team in Profimanier bereits am Freitag nach Hannover, wo an diesem Samstag um 13 Uhr im Eilenriedestadion das Duell der zuletzt Unbesiegbaren steigt.

VfB seit November ungeschlagen

Die Serie des VfB ist lang: 657 Minuten ohne Gegentor, sieben Spiele ungeschlagen, sechs davon gewonnen – und die letzte Niederlage gab’s am 17. November 2018 (1:2 bei Holstein Kiel II). Aber auch die Zweite von Hannover 96 hat zuletzt im November 2018 verloren (0:1 in Drochtersen), zuletzt viermal minimalistisch gewonnen (dreimal 1:0, einmal 2:1).

Mehr News vom VfB Lübeck

Die schlechte Bilanz gegen die Niedersachsen lassen die Grün-Weißen nicht gelten, wollen nichts wissen von den neun Partien in Hannover, von denen nur eine gewonnen werden konnte. Das war 2010, damals führte Rolf Landerl, der heutige Trainer, noch auf dem Platz Regie, im Tor stand Benjamin Gommert, der am Samstag den Uralt-Rekord von Kult-Keeper Jonny Felgenhauer einstellen und einkassieren könnte, der 1955 sagenhafte 622 Minuten ohne Gegentreffer blieb.

Lübeck will wieder Beton anrühren: Sven Mende kehrt zurück

Wichtig wird aber auch sein, dass der Abwehrriegel des VfB auch in der Eilenriede wieder betonsicher steht. Landerl hat da sogar Optionen. Weil Sven Mende wieder fit ist, dürfte Tommy Grupe wieder zurück in die Dreierkette rücken. Auf seiner linken Seite wird sicher Tim Weißmann stehen. Aber wer ist sein rechter Partner? Dongsu Kim, wie im vorletzten Spiel oder wieder Kapitän Daniel Halke, der wieder kurzfristig einen Urlaubstag bei seinem Arbeitgeber Palmberg nehmen musste, um den vorgezogenen Trip an die Leine mitmachen zu können.

Zusatzmotivation nach Wolfsburg-Niederlage

Dort bezog das Team Quartier im Hotel Leonardo am Tiergarten – und mancher wird sich eine Zusatzmotivation für das Spiel am Samstag gegönnt haben. Denn der eine oder andere schaute den Livestream von Spitzenreiter VfL Wolfsburg II an – und erlebte so mit, dass die Wölfe doch verwundbar sind. Statt den Vorsprung auf den VfB über Nacht auf psychologisch wichtige zwölf Punkte auszubauen, patzte der VfL erstmals nach 22 (!) ungeschlagenen Spielen wieder, verlor bei Drochtersen/Assel mit 0:1 (zuvor hatte es nur eine einzige Niederlage in der Saison gegeben, nämlich mit 1:4 bei Holstein II am dritten Spieltag Anfang August).

Mehr anzeigen

Neun Punkte beträgt der Vorsprung auf den VfB also weiter – und heute kann der VfB den Wölfen bis auf sechs Zähler auf den Pelz rücken. „Auf diese Situationen haben wir lange gewartet“, sagt Landerl, dessen Credo seit Wochen ist: Wenn der Gegner patzt, müssen wir da sein. Jetzt ist dieser Moment gekommen.

Vor dem Spiel
VfB-Kader: Gommert, Schuchardt, Riedel, Halke, Kim, Grupe, Weißmann, Thiel, Matovina, Mende, Deichmann, Hoins, Löffler, Arslan, Franziskus, Sezer, Hobsch, Will
Nicht dabei: Tittel, Richter, Svirca, Bombek, Weidemann, Shalom, Parduhn, Tetik, Nogovic (beide Reha)
Schiedsrichter: Murat Yilmaz ( 35/Hamburg), Assistenten: Marco Kulawiak, Lasse Holst
Anstoß: Samstag, 13 Uhr, 96 – das Stadion (Eilenriede, Clausewitzstr., Hannover)
Live: Ticker bei Sportbuzzer.de, Stream (2,99 Euro) https://platintv.com/player/Hannover\_Luebeck\_03_19.php.

VfB Lübeck: Die Regionalliga-Saison 2018/19 in der Galerie.

Zum Auftakt gab es am 1. Spieltag am 28. Juli 2018 nach toller Fan-Choreo ein 1:1 gegen den VfB Oldenburg. Daniel Franziskus hatte die Lübecker gegen seinen Ex-Klub mit 1:0 in Führung geschossen (5.), ehe Ibrahim Temin in der 84. Minute noch der Ausgleich gelang. Für die Grün-Weißen war es eine gefühlte Niederlage. Zur Galerie
Zum Auftakt gab es am 1. Spieltag am 28. Juli 2018 nach toller Fan-Choreo ein 1:1 gegen den VfB Oldenburg. Daniel Franziskus hatte die Lübecker gegen seinen Ex-Klub mit 1:0 in Führung geschossen (5.), ehe Ibrahim Temin in der 84. Minute noch der Ausgleich gelang. Für die Grün-Weißen war es eine "gefühlte Niederlage". ©
Anzeige

ANZEIGE: Ab 15€ für dein #GABFAF Polo-Shirt! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt