10. Oktober 2021 / 17:03 Uhr

VfB Lübeck wie gehabt: Pleite in Drochtersen

VfB Lübeck wie gehabt: Pleite in Drochtersen

Jürgen Rönnau
Lübecker Nachrichten
Tommy Grupe hat Erfahrung gegen Drochtersen, spielte bereits zum vierten Mal gegen den unbequemen Gegner aus Niedersachsen.
Tommy Grupe hat Erfahrung gegen Drochtersen, spielte bereits zum vierten Mal gegen den unbequemen Gegner aus Niedersachsen. © Agentur 54°
Anzeige

Dreimal hatte der VfB Lübeck zuletzt in Drochtersen verloren – und wieder patzten die Grün-Weißen im Kehdinger Stadion. Mit 0:3 traten die Grün-Weißen die Heimreise an und müssen jetzt bangen, in der Regionalliga nicht in die Abstiegsrunde abzurutschen.

Der SV Drochtersen/Assel ist ein Angstgegner des VfB Lübeck , die letzte drei Spiele im windigen Kehdinger Stadion hatte der VfB verloren, der letzte Sieg dort ist mehr als viereinhalb Jahre her (3:2 am 2. Mai 2017), vom aktuellen Kader der Grün-Weißen war damals nur Cemal Sezer dabei, der sogar ein Tor erzielte. Und auch diesmal patzten die Grün-Weißen in Nordniedersachsen. 0:3 hieß es am Ende bei D/A. Nach Abschluss der Hinrunde ist der VfB nur gerade so Fünfter, muss fürchten, in die Abstiegsrunde abzurutschen. Und eine ganz bittere Erkenntnis bleibt: Ein Viertliga-Spitzenteam ist der VfB nicht, keinen einzigen Punkt konnte man verbuchen in den Duellen mit dem Top-Quartett der Liga.

Anzeige

Kurz vor Anpfiff eine Krankmeldung

Der VfB hatte sich eigentlich Mut geholt beim 0:2 im Test gegen Zweitligist Schalke 04. Kani Uzun aus der U23 hatte sich so gut präsentiert, dass er gleich in die Startelf rückte. Dort stand auch Morten Rüdiger – und Aron Andreasson, der vorzeitig von seinem U21-Island-Trip zurückgekehrt. Er spielet von Anfang an, weil Jan Lippegaus sich kurz vor dem Anpfiff krank gemeldet hatte. Lest den gesamten Spielbericht hier.