29. Oktober 2019 / 18:20 Uhr

VfB Peine nutzt seine Chancen gegen Northeim nicht

VfB Peine nutzt seine Chancen gegen Northeim nicht

Mats Göhrmann
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der VfB Peine (am Ball) kam in der Landesliga trotz vieler guter Chancen nicht über ein 1:1 gegen Eintracht Northeim hinaus.
Der VfB Peine (am Ball) kam in der Landesliga trotz vieler guter Chancen nicht über ein 1:1 gegen Eintracht Northeim hinaus. © Foto: Isabell Massel
Anzeige

Zwei Spiele, ein Punkt: Die C-Junioren-Fußballer des VfB Peine unterlagen zunächst dem VfL Wolfsburg II mit 1:7 und holten anschließend gegen Northeim einen Zähler, der sie auf den vorletzten Platz in der Landesliga klettern ließ.

Anzeige
Anzeige

Erfolgreicher dagegen war der VfB II in der Bezirksliga, besiegte er doch Lupo Martini mit 1:0. Ebenfalls drei Zähler verbuchte Arminia Vechelde, während der SV Lengede mit 1:9 verlor.

Landesliga

VfL Wolfsburg II – VfB Peine 7:1 (3:0). „Man muss anerkennen, dass wir in allen Belangen unterlegen waren und der VfL auch in der Höhe verdient gewonnen hat“, resümierte VfB-Co-Trainer Ulf Wasl. Lediglich bis der Ball das erste Mal im eigenen Netz zappelte, habe man das hohe Tempo des Wolfsburger Nachwuchses mitgehen können, sagte er. „Die Wolfsburger haben viel Druck ausgeübt und waren immer einen Tick schneller am Ball.“ Und aus der Überlegenheit schlugen sie auch regelmäßig Kapital, so dass der Tabellendritte am Ende deutlich gewann.

Tore: 1:0 Sever (13.), 2:0 Bosacki (15.), 3:0 Bosacki (22.), 4:0 Bosacki (37.), 5:0 Deguim (44.), 6:0 Mohamadou (51.), 6:1 Demir (55.), 7:1 Deguim (61.).

VfB Peine – FC Eintracht Northeim 1:1 (1:0). „Es war ein ärgerliches Ergebnis für uns, denn es war viel mehr drin“, haderte VfB-Co-Trainer Ulf Wasl. Besonders in der ersten Halbzeit habe sein Team die Partie kontrolliert. „Allerdings ist trotz der Dominanz nur wenig Zählbares herausgesprungen. Erst mit dem Halbzeitpfiff haben wir dann die längst überfällige Führung erzielt“, berichtete Wasl.

Doch zehn Minuten nach Wiederbeginn glich Northeim per Strafstoß aus. „Der war allerdings sehr fragwürdig. Zu dem Zeitpunkt hätten wir aber auch schon längst 2:0 oder 3:0 führen müssen“, ärgerte sich Wasl. In der Schlussphase sei es dann hektisch und hitzig geworden, zudem gab es noch Chancen für beide Teams, die jedoch nicht genutzt wurden.

Tore: 1:0 Capan (35.), 1:1 Schröder (45.).

Bezirksliga

VfB Peine II – Lupo Martini 1:0 (0:0).Es lief die 60. Minute, als die Peiner das einzige Tor erzielten. Eine schnelle Spieleröffnung leitete einen raschen Gegenstoß der Gastgeber ein: Luis Goedecke bekam den Ball zugespielt, setzte sich im Eins gegen Eins durch und schloss zum 1:0 ab. „Das war überragendes Konterspiel“, lobte VfB-Trainer Murat Güzel. Allgemein sei das Spiel ziemlich intensiv gewesen, berichtete er. Zu Beginn habe sein Team dominiert und durch den späteren Torschützen gleich zwei Hochkaräter vergeben.

„Anschließend wurde Lupo stärker und hatte auch Chancen, um in Führung gehen zu können.“ Doch Keeper Ömer Faruk Güzel parierte mehrmals glänzend und sicherte damit seinem Team die drei Zähler. Fazit: „Es war eine sehr gute Teamleistung. Die richtige Mentalität und eine überragende Torwartleistung waren ausschlaggebend für den Sieg“, bilanzierte Güzel.

Tore: 1:0 Goedecke (60.).

FC Schunter – Arminia Vechelde 2:5 (1:4). Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge verbuchte die Arminia nun wieder einen Sieg. Die Pause zuletzt habe der Mannschaft gut getan, erklärte Vecheldes Trainer Yunus-Emre Karaca. Auch ein paar verletzte Spieler seien in dieser Zeit zurückgekehrt. „Außerdem war zu sehen, dass die Jungs heiß und gierig waren, wieder einen Sieg einzufahren.“

Die gesamte Mannschaft habe dementsprechend eine hervorragende Leistung abgerufen. Eine besonders starke Partie hätten Sofian Zimny und Batuhan Saray gezeigt, sagte der Coach. Während Ersterer drei der vier Vechelder Tore erzielte, sorgte Saray in der Innenverteidigung für Stabilität: „Er war der Anführer unseres Abwehrbollwerks und hat dafür gesorgt, dass hinten nichts angebrannt ist“, lobte Karaca.

Tore: 0:1 Zimny (7.), 0:2 Yücel (22.), 0:3 Zimny (26.), 0:4 Zimny (32.), 1:4 Senn (35.), 2:4 Kirchenstein (59.), 2:5 Sincar (67.).

VfL Wolfsburg III – SV Lengede 9:1 (5:1). Wolfsburg sei sehr stark aufgetreten, begründete Lengedes Trainer Dario Janz die hohe Niederlage. Sein ohnehin ersatzgeschwächtes Team habe sich einem fußballerisch sehr gut ausgebildeten Gegner gegenüber gesehen. Nach dem 2:0 erzielten die Gäste zwar den Anschlusstreffer, aber anschließend spielte fast nur noch der VfL. „Der Sieg geht zwar absolut in Ordnung, ist aber etwas zu hoch ausgefallen“, erklärte Janz. „Denn am Ende haben wir uns einige Dinger selbst eingeschenkt.“

Tore: 1:0 Benedict (6.), 2:0 Pohl (21.), 2:1 Solanka (23.), 3:1 Bürger (29.), 4:1 Bürger (31.), 5:1 Chebil (33.), 6:1 Chebil (40.), 7:1 Hensel (42.), 8:1 Benedict (48.), 9:1 Neininger (55.).