05. März 2022 / 20:23 Uhr

Stuttgart dreht nach Zwei-Tore-Rückstand auf: VfB holt Big Points gegen Gladbach im Abstiegskampf

Stuttgart dreht nach Zwei-Tore-Rückstand auf: VfB holt Big Points gegen Gladbach im Abstiegskampf

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Der VfB Stuttgart hat gegen Borussia Mönchengladbach ein starkes Comeback gezeigt.
Der VfB Stuttgart hat gegen Borussia Mönchengladbach ein starkes Comeback gezeigt. © IMAGO/Pressefoto Baumann
Anzeige

Befreiungsschlag für den VfB Stuttgart. Nach einem 0:2-Rückstand gewinnen die Schwaben noch mit 3:2 gegen Borussia Mönchengladbach und schöpfen neue Hoffnung im Kampf um den Klassenerhalt.

Dem VfB Stuttgart gelingt ein ganz wichtiger Sieg im Kampf um den Klassenerhalt. Der Tabellenvorletzte besiegte am Samstagabend Borussia Mönchengladbach mit 3:2 (1:2) und schob sich durch den Erfolg bis auf einen Punkt an Hertha BSC auf dem Relegationsplatz heran. Bis zum rettenden Ufer (Bielefeld auf Platz 15) sind es nun drei Zähler.

Anzeige

Stuttgart konnte wie erhofft wieder auf Chris Führich setzen. Der Offensivspieler, der beim 1:2 bei der TSG 1899 Hoffenheim wegen einer Kapselreizung im Knie ausgewechselt worden war, gehörte zur Startelf der Schwaben. Auch Stürmer Sasa Kalajdzic, in Hoffenheim eingewechselt, zählte nach seinen Wadenproblemen erstmals wieder zur Anfangsformation. Und die beiden Startelf-Rückkehrer sollten auch zu den Protagonisten beim wichtigen Heimsieg werden.

Beide Teams schienen verstanden zu haben, worum es in dem Spiel ging und spielten auf Sieg. Erstmals zappelte der Ball nach einer knappen Viertelstunde (14.) im Netz. Alassane Plea leitete seinen 1:0-Führungstreffer mit einem feinen Doppelpass mit Florian Neuhaus selbst ein. 20 Minuten (35.) später legte der Franzose für seinen Landsmann und Sturmpartner Marcus Thuram auf, der Gladbach mit 2:0 in Führung schoss.

Den Zwei-Tore-Rückstand konnten die Stuttgarter jedoch fast im direkten Gegenzug (38.) verkleinern, Wataru Endo nutzte einen halbherzig geklärten Ball zum 1:2-Anschluss für den VfB. Kurz nach Wiederanpfiff landete dann ein geblockter Schuss von Kalajdzic direkt bei Führich, der per Kopf den Ausgleich erzielte (51.). Mit dieser im Rücken drehte der VfB immer weiter auf und In der Schlussphase erzielte Kalajdzic ganz abgeklärt im Strafraum den Siegtreffer (83.).

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis