19. Dezember 2019 / 15:06 Uhr

VfB Stuttgart bestätigt: Mario Gomez schlägt Einladung in Kölner Video-Keller aus

VfB Stuttgart bestätigt: Mario Gomez schlägt Einladung in Kölner Video-Keller aus

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Mario Gomez und Jochen Drees werden sich nicht im Kölner Video-Keller begegnen: Der VfB-Stürmer schlug die Einladung des Videobeweis-Projektleiters aus
Mario Gomez und Jochen Drees werden sich nicht im Kölner Video-Keller begegnen: Der VfB-Stürmer schlug die Einladung des Videobeweis-Projektleiters aus © imago images/Eibner/Peter Schatz/Montage
Anzeige

Mario Gomez wird der Einladung von Videobeweis-Projektleiter Jochen Drees nicht nachkommen. Das bestätigte der VfB Stuttgart. Eine Aussöhnung zwischen dem Ex-Nationalspieler und dem VAR bleibt somit aus.

Anzeige

Der frühere Nationalstürmer Mario Gomez wird das Angebot, in den Kölner Video-Keller zu kommen, nicht annehmen. Das sagte ein Sprecher des Zweitligisten VfB Stuttgart am Donnerstag und bestätigte entsprechende Medienberichte. Warum der 34-Jährige die Einladung von Jochen Drees, Projektleiter Videobeweis beim DFB, nicht annimmt, wurde nicht bekannt. Beim 1:1 der Stuttgarter am Montag bei Darmstadt 98 war ein Tor von Gomez wegen Abseits nicht anerkannt worden. Der Video-Referee in Köln bestätigte die vorherige Entscheidung des Schiedsrichter-Gespanns im Stadion. Für Gomez war es der fünfte Treffer in drei aufeinanderfolgenden Spielen, der wegen Abseits nicht gegeben wurde.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Der Profi hatte den Videobeweis anschließend als "Wahnsinn", "Witz" und "Bullshit" bezeichnet. Er sei froh, dass er nicht noch fünf Jahre spielen müsse, erklärte der Angreifer weiter: "Vielleicht ist es die Quittung der Schiedsrichter, weil ich denen 20 Jahre auf die Eier gegangen bin auf dem Platz." Drees bot Gomez daraufhin an, den Kölner Video-Keller zu besuchen und sich ein Bild von der dortigen Arbeitsweise zu machen.

50 ehemalige Spieler des VfB Stuttgart und was aus ihnen wurde

Kevin Kuranyi, Jens Lehmann, Philipp Lahm und Timo Werner - was aus ihnen und viele weiteren Ex-Spielern des VfB Stuttgart wurde, erfahrt Ihr hier! Zur Galerie
Kevin Kuranyi, Jens Lehmann, Philipp Lahm und Timo Werner - was aus ihnen und viele weiteren Ex-Spielern des VfB Stuttgart wurde, erfahrt Ihr hier! ©

"Wir haben bei uns heute Morgen spontan gesagt: Wir laden Mario Gomez gerne ein, wenn er Interesse hat. Er kann gerne mal zu uns ins Video-Assist-Center kommen und sich das Ganze mal anschauen“, sagte Drees am Dienstag der dpa. "Wir können ihm gerne erklären, wie der Video-Assistent und die kalibrierte Linie funktionieren. Er kann sich auch selbst mal an eine Arbeitsstation setzen und Abseitssituationen bewerten. Er ist herzlich willkommen!"