01. Juni 2020 / 12:54 Uhr

VfB-Sportdirektor Sven Mislintat zieht positives Zwischenfazit nach Liga-Restart: "Einfacher als man denkt"

VfB-Sportdirektor Sven Mislintat zieht positives Zwischenfazit nach Liga-Restart: "Einfacher als man denkt"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sportdirektor Sven Mislintat vom Zweitligisten VfB Stuttgart sieht in der erfolgreichen Wiederaufnahme des Spielbetriebs ein wichtiges Zeichen für die Gesellschaft.
Sportdirektor Sven Mislintat vom Zweitligisten VfB Stuttgart sieht in der erfolgreichen Wiederaufnahme des Spielbetriebs ein wichtiges Zeichen für die Gesellschaft. © Getty Images
Anzeige

Der Restart des Profifußballs nach der Corona-Krise wurde lange heiß diskutiert. Sven Mislintat, Sportdirektor von Zweitligist VfB Stuttgart, zieht nun ein erstes Zwischenfazit und wertet dies als positives Zeichen für die Gesellschaft.

Anzeige

VfB-Sportdirektor Sven Mislintat hat ein positives Zwischenfazit über die Wiederaufnahme des Fußball-Spielbetriebs gezogen und sieht darin ein wichtiges Zeichen für die Gesellschaft. "Es ist wie so oft im Leben: Es wird vorher viel gerufen und hinterher ist es doch manchmal einfacher als man denkt", sagte der 47-Jährige vom Zweitligisten VfB Stuttgart am Montag. "Es sind sehr gute, durchdachte Konzepte, die sich bewähren. Ich glaube, es ist wichtig, den Menschen zu zeigen, dass wir auch in dieser Phase Sport machen können und weiter funktionieren können." Es sei für die Normalisierung in der Gesellschaft wichtig, dass der Fußball den Spielbetrieb bisher "so gut" hinbekomme.

Mehr vom SPORTBUZZER

Kein Spieler der Schwaben würde über die Einschränkungen in der Corona-Krise klagen, sagte Mislintat. "Die sind ja eigentlich quasi weiter in Quarantäne. Sie sind zuhause, sie kommen zum Trainieren, sie spielen, sie fahren wieder nach Hause, das war es." Dynamo Dresden war wegen positiver Fälle erst verspätet wieder in den Spielbetrieb gestartet und hatte ohne Spielpraxis gegen den VfB Stuttgart am Sonntag 0:2 verloren.

50 ehemalige Spieler des VfB Stuttgart und was aus ihnen wurde

Kevin Kuranyi, Jens Lehmann, Philipp Lahm und Timo Werner - was aus ihnen und viele weiteren Ex-Spielern des VfB Stuttgart wurde, erfahrt Ihr hier! Zur Galerie
Kevin Kuranyi, Jens Lehmann, Philipp Lahm und Timo Werner - was aus ihnen und viele weiteren Ex-Spielern des VfB Stuttgart wurde, erfahrt Ihr hier! ©

Die Stuttgarter konnten durch den Sieg den zweiten Platz in der Tabelle der 2. Bundesliga halten und sich wieder vor den Hamburger SV schieben. Es ist der zweite Sieg im zweiten Spiel seit der Vertragsverlängerung von VfB-Cheftrainer Pellegrino Matarazzo bis 2022. Die war am Donnerstag vor dem Spitzenspiel gegen die Hanseaten erfolgt, das die Schwaben mit 3:2 gewannen.