07. Oktober 2019 / 18:09 Uhr

VfB Trebbin gedenkt verstorbenem Mitglied mit Benefizspiel

VfB Trebbin gedenkt verstorbenem Mitglied mit Benefizspiel

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Kicken für ihren verstorbenen Vereinskollegen: Die Spieler des VfB Trebbin.
Kicken für ihren verstorbenen Vereinskollegen: Die Spieler des VfB Trebbin. © Kevin Päplow
Anzeige

Nach dem Tod von Philipp Manoury: Die Landesliga-Süd-Vertretung von Trainer Sebastian Michalske trifft auf eine  Dahme/Fläming-Auswahl.

Anzeige
Anzeige

Die Welt beim VfB Trebbin stand am 25. September still. Das engagierte Mitglied Philipp Manoury, das viele ehrenamtliche Tätigkeiten im Verein übernahm, verstarb nach einem Verkehrsunfall plötzlich und für alle Trebbiner unerwartet.

Nun wollen die Mitglieder des VfB in Form eines Benefizspiels Philipp Manoury gedenken. Der VfB Trebbin trifft auf eine Auswahl von Spielern aus dem Fußballkreis Dahme/Fläming, die von Kevin Päplow betreut wird. "Pepsa hat sofort seine Hilfe angeboten und das Ding ins Rollen gebracht. Wir freuen uns, dass es noch verlässliche Amateurfußballer gibt, die ihr Wort halten. Gerade in der heutigen Zeit ist das nicht selbstverständlich. Es zeigt doch immer wieder, wie eng der Fußballkreis zusammenhalten kann und das erfüllt uns alle in Trebbin mit Freude", so VfB-Mittelfeldspieler und Mitorganisator Nils Schröder.

In Bildern: Der Kader der Dahme/Fläming-Auswahl für das Benefizspiel.

Der Kader der Dahme/Fläming-Auswahl trifft in einem Benefizspiel auf die Landesliga-Mannschaft des VfB Trebbin. Zur Galerie
Der Kader der Dahme/Fläming-Auswahl trifft in einem Benefizspiel auf die Landesliga-Mannschaft des VfB Trebbin. ©
Anzeige

Beide Teams werden in Shirts mit der Aufschrift "You'll never walk alone Philipp" spielen und hoffen, dass viele Freunde von Philipp sowie Menschen den Weg zum Sportplatz am Kulturhaus finden, die sich mit Philipp in Form des runden Leders verbunden fühlten. Gespielt wird am kommenden Samstag (12. Oktober) um 12 Uhr auf dem Sportplatz des VfB Trebbin statt und auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. "Letztendlich geht es darum, Philipp einen angemessenen Abschied auf seinem Sportplatz zu bereiten und in Form von Spenden den Hinterbliebenen in der schweren Zeit zur Seite zu stehen. Ich bin der Meinung, dass der Fußball mit seinen sozial engagierten Menschen das größte Ventil der Hilfe ist", so Nils Schröder weiter.

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt