02. Juni 2018 / 19:33 Uhr

VfB Trebbin verspielt Tabellenführung gegen Luckenwalde II

VfB Trebbin verspielt Tabellenführung gegen Luckenwalde II

Lennart Wunderlich
Märkische Allgemeine Zeitung
Die Spieler des FSV 63 Luckenwalde II bejubeln den 4:2-Sieg gegen den VfB Trebbin.
Die Spieler des FSV 63 Luckenwalde II bejubeln den 4:2-Sieg gegen den VfB Trebbin. © Privat
Anzeige

Landesklasse Ost: Trebbins Trainer Frank Lange war von der Leistung seiner Mannschaft gegen den FSV 63 Luckenwalde II enttäuscht.

Anzeige

VfB Trebbin - FSV 63 Luckenwalde II 2:4 (1:2)

Anzeige

Tore: ​1:0 Paulo Henrique da Silva Junior (6.), 1:1, 1:2 Rene Hasche (42., 44., FE), 2:2 Niklas Vornholt (59.), 2:3 Adrian Schmidt (60.), 2:4 Alexander Michael (90. +7). Gelb-Rot: Kevin Banicke (84.).

Die SG Großziethen bleibt auch über den Freitagabend hinaus an der Tabellenspitze der Landesklasse Ost. Der neuen Erstplatzierte gewann bereits am Freitagabend mit 4:0 gegen den MTV Wünsdorf. Der bisherige Tabellenführer VfB Trebbin unterlag dem FSV 63 Luckenwalde II hingegen am Sonnabend mit 2:4. "Ich bin sehr enttäuscht über heute. Wir sind noch nicht stabil genug", konstatierte Trebbin-Trainer Frank Lange nach der Partie. Dabei entwickelte sich das Spiel zunächst gut für seine Mannschaft. Bereits nach sechs Minuten brachte Paulo Henrique da Silva Junior die Hausherren in Führung.

"In den ersten 30 Minuten haben wir einen hervorragenden Fußball gespielt", so Lange. Doch dann brach seine Mannschaft binnen weniger Minuten kurz vor dem Pausenpfiff ein. Zunächst waren die Trebbiner noch im Glück, als die Gäste in der 41. Minute einen Elfmeter verschossen. Doch nur eine Minute später traf Rene Hasche zum Ausgleich. Weitere zwei Minuten später dann der nächste Elfmeterpfiff nach einem erneuten Foulspiel im Trebbiner Strafraum. Diesmal konnte Hasche verwandeln, sodass die Luckenwalde plötzlich mit der Führung im Rücken in die Pause gingen.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Trebbiner durch Niklas Vornholt (59.) zunächst zurück in die Partie, kassierten jedoch nur eine Minute später den erneuten Rückstand durch Adrian Schmidt. Im Anschluss daran gelang es dem Gastgeber nicht mehr, die Gelegenheiten in Tore umzumünzen. "Wenn du so viele einhundert-prozentige Chancen vergibst, dann kannst du nicht gewinnen", musste Lange zugeben. Nach 84 Minuten dezimierten sich die Trebbiner dann sogar noch selbst. Nach einem wiederholten Foulspiel sah Kevin Banicke in der 84. Minute die Gelb-Rote Karte. In der siebten Minute der Nachspielzeit, die unter anderem durch Verletzungsunterbrechungen bedingt war, setzte Luckenwaldes Alexander Michael nach einem Konter den Schlusspunkt.

​Ronny Karcher: "Hätte mich sportlich disqualifiziert"

"Luckenwalde hat sehr guten Fußball gespielt, aber ich würde nicht sagen, dass sie verdient gewonnen haben. Wir sind aber auch selbst Schuld an der Niederlage, da wir unsere Chancen nicht genutzt haben", zog Lange sein Fazit. Sein Gegenüber Ronny Karcher sah das ein wenig anders: "Wir waren abgesehen von der ersten Viertelstunde und zehn Minuten nach der Pause die spielbestimmende Mannschaft. Selbst der verschossene Elfmeter hat uns nicht aus dem Konzept gebracht. Für einen Sieg hätte Trebbin heute mehr machen müssen."

Die Bilder der Woche der Saison 2017/18.

Der MSV Zossen konnte nach dem Heimsieg gegen den SC Blau-Weiß Schenkendorf endgültig den Landesklasse-Aufstieg bejubeln. Zur Galerie
Der MSV Zossen konnte nach dem Heimsieg gegen den SC Blau-Weiß Schenkendorf endgültig den Landesklasse-Aufstieg bejubeln. ©

Den Vorwurf, die Luckenwalde wären "verbissen" aufgetreten und "noch nie mit so einem guten Kader angetreten", nahm Karcher gelassen: "Wir haben nichts anders gemacht als sonst. Hätte ich gesagt, dass wir Trebbin gewinnen lassen, hätte ich mich sportlich disqualifiziert. Dass Spieler aus der ersten Mannschaft mit antreten, die sonst wenig Spielpraxis bekommen, liegt im Auftrag einer zweiten Mannschaft." Zu diesen Spielern zählte unter anderem auch der Ukrainer Denys Repetylo, der das Spiel nur wahrnehmen konnte, da sein Flug in den Urlaub am Freitagabend ausgefallen war.