23. Dezember 2017 / 20:10 Uhr

VFC Plauen plant Zukunft

VFC Plauen plant Zukunft

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sachsenpokal Radebeuler BC - VFC Plauen (2-0) (Steffen Manig) (1)
Der VFC Plauen (gelb) wird weiterhin in der Oberliga Süd auflaufen. © Archiv
Anzeige

Der Vorstand des gebeutelten VFC Plauen hat – unmittelbar vor dem Weihnachtsfest – Mitglieder und Öffentlichkeit zur aktuellen Entwicklung des Vereins informiert. 

Anzeige

Plauen. Der Vorstand des gebeutelten VFC Plauen informierte – unmittelbar vor dem Weihnachtsfest – die Mitglieder und die Öffentlichkeit im Internet zur aktuellen Entwicklung des Vereins. So hatte der neue Vorstand nach seiner Wahl am 3. Dezember 2017 einen Überblick über die finanzielle Lage des Vereins erarbeitet. Dabei standen insbesondere die Finanzen des Vereins im Fokus. Durch die Mitgliederumlage, die mit großer Mehrheit in der Mitgliederversammlung beschlossen worden war, konnte der Verein am Leben gehalten werden. Außerdem wurden Gespräche mit Angestellten und Spielern der ersten und zweiten Männermannschaft geführt, um einerseits die bestehenden Verträge kündigen und daraufhin neue, der aktuellen Situation angepasste Verträge abschließen zu können.

Das Vorhaben, die zweite Mannschaft aus der Sachsenliga abzumelden, soll umgesetzt werden. Der Vorstand stimmte einstimmig für diesen schweren Schritt, sieht aber angesichts der sportlichen wie finanziellen Lage keine Alternative. Einige Spieler der zweiten Mannschaft werden den Verein verlassen, andere in die erste Männermannschaft integriert. Bis dahin sollen keine entsprechenden Personalien verkündet werden, um Missverständnisse zu verhindern.

Geplant: Rückzug aus der Sachsenliga

Außerdem wurden Gespräche mit den verantwortlichen Trainern und Leitern des Nachwuchses geführt. So soll der Nachwuchs stärker an das Oberligateam angebunden werden, obwohl der Weg über das Landesligateam zum Oberligateam wegfällt. Ein neues sportliches Konzept steht kurz vor der Umsetzung. Der VFC Plauen will Kooperationen mit anderen Vereinen in der Region eingehen, von denen beide Seiten profitieren sollen.

Weiterhin sollen die Trainingsbedingungen geändert werden: Die Männer sollen künftig im Nachwuchstrakt trainieren, um eine größere Bindung zum Nachwuchs aufzubauen und den Stadionrasen zu schonen.

Auch auf warmes Wasser im Nachwuchstrakt muss bald nicht mehr verzichtet werden. Die Vorbereitungen und Ausräumarbeiten im Objekt haben begonnen, um die Heizung im kommenden Januar reparieren zu können. Der Verein hatte vor kurzem eine entsprechende Bewilligung der Sächsischen Aufbaubank erhalten.

Der Vorstand hat sich – nach Rücksprache mit den Spielern – dazu entschieden, Daniel Rupf aus dem aktiven Spielbetrieb zu nehmen und ihn als Cheftrainer der ersten Mannschaft zu installieren. Damit entsprach der Vorstand dem Wunsch des Oberligateams. Die Spieler befinden sich aktuell im Urlaub. Weiterhin wird Patrik Schlegel den Verein zum Rückrundenstart auf eigenem Wunsch verlassen. Silvano Varnhagen und Sebastian Hauck werden, sollte die Genesung der beiden Spieler positiv verlaufen, mit dem Beginn der Rückrunde wieder einsatzfähig sein.

Start beim Hallenmasters in Zwickau

Ein Vorbereitungsplan für die Rückrunde soll zeitnah veröffentlicht werden. Der VFC Plauen wird jedenfalls beim Hallenmasters in der Zwickauer Stadthalle am 6. Januar 2018 teilnehmen. Außerdem ist ein Testspiel in Tschechien geplant.

Der Vorstand bedankt sich bei allen Angestellten und Ehrenämtlern für ihre Arbeit und allen Mitgliedern, die mit der Sonderumlage ein Weiterbestehen des Vereins ermöglicht haben. Außerdem wurde allen Sponsoren, Förderern und Gönnern gedankt. Der VFC Plauen wünscht allen genannten Personenkreisen frohe Weihnachten, einen guten Rutsch ins Jahr und freut sich auf die Rückrunde in der Oberliga Süd.