04. September 2020 / 15:48 Uhr

VfL Bückeburg und VfR Evesen nehmen sich die Zuschauer weg

VfL Bückeburg und VfR Evesen nehmen sich die Zuschauer weg

Uwe Kläfker
Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten
x-Evesen-4sp
Der Eveser Neuzugang Bennett Heine ärgert sich über einen schlecht getimten Pass. Gegen den FC Eldagsen muss es genauer werden. © dak
Anzeige

Spielplan sieht es so vor: Heimspiele für Schaumburger Landesligisten, die optimistisch in die neue Serie gehen.

Anzeige

Das ist natürlich dumm gelaufen. Der VfR Evesen spielt erstmals in der Fußball-Landesliga auf Augenhöhe mit dem VfL Bückeburg, doch wer sich beide Kontrahenten anschauen will, muss sich zerteilen. Beide haben zum lang ersehnten Saisonauftakt nämlich Heimspiele, und das wird an drei Sonntagen so bleiben. „Wir haben uns um wechselnde Heimspiele bemüht, aber es ging wohl nicht anders und wir nehmen das so hin“, sagt VfR-Fußballchef Jürgen Bolte.

Erst in der Woche vor dem Derby im Jahnstadion am 24. Oktober ändert sich der Spielplan. Ab dann gibt es an den Wochenenden auf Bückeburger Gebiet nur noch ein Landesligaspiel, zumindest in der Vorrunde, die bis Ende November über die Bühne geht. Die Spiele am Sonntag werden zeitversetzt mit einer halben Stunde ausgetragen. Der VfL Bückeburg beginnt um 15 Uhr gegen die SpVgg. Bad Pyrmont. Danach folgt der VfR Evesen mit seinem Spiel gegen den FC Eldagsen.

„Wir müssen noch Geduld haben, aber in einiger Zeit stehen dem VfL Bückeburg mit dieser Mannschaft schöne Jahre bevor“

Doch wie sind die beiden Landesligisten in Form? Nimmt man die Testspiel-Ergebnisse zum Maßstab, sind beide gut vorbereitet. Der VfL Bückeburg gewann standesgemäß mit 5:1 gegen den FC Stadthagen, holte gegen Oberligist HSC BW Schwalbe Tündern ein achtbares 1:1, überrollte den TSV Algesdorf mit 8:3 und machte auch beim 3:2-Sieg beim SC RW Maaslingen ein gutes Spiel.
Das junge Team von Torben Brandt machte in den letzten Spielen der abgelaufenen Saison einen stabileren Eindruck und scheint erneut einen Schritt nach vorne gemacht zu haben. „Wir müssen noch Geduld haben, aber in einiger Zeit stehen dem VfL Bückeburg mit dieser Mannschaft schöne Jahre bevor“, hofft der Trainer.

Auch die Spielvereinigung Bad Pyrmont scheint gut vorbereitet in die Saison zu gehen. Sie beendete am letzten Sonntag ihr Testspielprogramm mit einem 5:3-Sieg beim Bezirksligisten MTSV Aerzen.

Der FC Eldagsen, Gast beim Auftaktspiel des VfR Evesen, sorgte am letzten Wochenende beim Testspiel in Halvestorf für Aufsehen. Beim Stand von 6:3 für die Platzherren soll ein Spieler der SSG Halvestorf-Herkendorf den Co-Trainer des Landesligisten rassistisch beleidigt haben. Der FC Eldagsen verließ danach rebellisch geschlossen den Platz. Halvestorf teilte mit, dass sich sein Spieler für die verbale Entgleisung entschuldigt habe. Eldagsen setzte sich in der Vorbereitung sicher gegen die klassentieferen Mannschaften aus Gehrden, Arnum und Enzen durch, während der VfR Evesen bei der 3:5-Niederlage in Maaslingen und dem 2:1-Sieg in Rinteln ohne wichtige Spieler gemischte Eindrücke hinterließ.

Das 6:1 gegen den TSV Algesdorf mit drei Treffern von Neuzugang Alexander Rogowski war zum Abschluss aber eine klare Angelegenheit. „Wahrscheinlich war das schon die Mannschaft, die der Trainer für Sonntag im Kopf hat“, meint VfR-Manager Peter Möse. Personalausfälle gibt es beim Aufsteiger nicht. „Wir wollen gewinnen“, sagt Möse. Weil der zur Sanierung auf Hybrid-Rasen anstehende B-Platz zum Warmmachen nicht zur Verfügung steht und die VfR-Reserve vorher spielt, kann das Spiel gegen den FC Eldagsen erst um 15.30 Uhr angepfiffen werden.