18. Januar 2020 / 15:48 Uhr

VfL-Frauen: 5:0-Sieg im Duell der Spitzenreiter

VfL-Frauen: 5:0-Sieg im Duell der Spitzenreiter

Jasmina Schweimler
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Erzielte das erste Testspiel-Tor des Jahres: Ingrid Engen
Erzielte das erste Testspiel-Tor des Jahres: Ingrid Engen
Anzeige

Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg haben das erste Testspiel des Jahres gewonnen. Auf dem Trainingsplatz vor der VW-Arena gab es einen deutlichen Erfolg gegen den Zweitliga-Spitzenreiter.

Anzeige

Erfolgreicher Einstand beim Duell der Spitzenreiter: Im ersten Testspiel des Jahres gelang den Fußballerinnen des VfL Wolfsburg ein 5:0 gegen Werder Bremen, Tabellenführer der 2. Frauen-Bundesliga (36 Punkte, 7 Punkte Vorsprung auf den VfL II). Gespielt wurde unter Ausschluss der Öffentlichkeit auf dem A-Platz vor der Volkswagen-Arena.

Dabei musste Trainer Stephan Lerch auf einige Stammkräfte verzichten: Torfrau Hedvig Lindahl passte mit leichten Knieproblemen, Dominique Bloodworth setzte weiter aufgrund vergangener Rückenbeschwerden aus, während Zsanett Jakabfi mit einem Bluterguss am Fuß zu kämpfen hat.

VfL-Frauen: Die Top-Ten-Momente 2019

VfL-Frauen: Die Top-Ten-Momente 2019 Zur Galerie
VfL-Frauen: Die Top-Ten-Momente 2019 ©

Der VfL gab den Ton an, kam durch Top-Torjägerin Pernille Harder nach fünf Minuten per Kopf zur ersten Großchance. Doch auch Bremen deutete seine Qualitäten an, Selina Cerci setzte sich wenig später im Laufduell gut gegen Felicitas Rauch durch, schoss aber überhastet übers Tor. Fast im Gegenzug klingelte es dann im Kasten der Bremerinnen, Ingrid Engen schoss nach Abpraller die verdiente 1:0-Führung, ausgegangen war der Aktion eine Flanke von Harder.

Nach einer halben Stunde dann Verwirrung in der Wolfsburger-Abwehr: Die Abstimmung mit der rauslaufenden Friederike Abt passte nicht, Cerci war wieder zur Stelle und fing einen Lupfer ab. Den frei aufs Tor kullernden Ball grätschte Rauch in letzter Sekunde noch am Kasten vorbei. Dann war es wieder Harder, die auf Pia-Sophie Wolter durchsteckte, die Ex-Bremerin überlistete aus kurzer Distanz Pauels zum 2:0. Harder belohnte sich kurz vor der Pause nach tollem Zuspiel von Fridolina Rolfö mit dem 3:0.

Im zweiten Durchgang rotierte der Double-Gewinner ordentlich durch, blieb aber klar spielbestimmend. Alexandra Popp traf nach Flanke von Svenja Huth zum 4:0. Dann wurde Winter-Neuzugang Madelen Janogy eingewechselt und legte prompt das 5:0 für Lara Dickenmann auf.

Mehr zum Frauenfußball

VfL: Abt – Blässe (46. Goeßling), Doorsoun, Wedemeyer, Rauch (63. Janogy) – Neto (46. Gunnarsdottir), Engen (46. Dickenmann) – Wolter (46. Maritz), Harder (46. Popp), Minde (46. Huth) – Rolfö (46. Pajor).

Bremen: Pauels – Schiechtl, Ulbrich, Wensing (75. Steuerwald), Toth (46. Kofler) – Volkmer (46. Wichmann), Hausicke, Scholz (75. Walter), Hoffmann (69. Hamidovic) – König (46. Lührßen), Cerci (69. Goddard).

Tore: 1:0 (23.) Engen, 2:0 (39.) Wolter, 3:0 (45.) Harder, 4:0 (50.) Popp, 5:0 (65.) Dickenmann.

Schiedsrichterin: Schweinefuß (Quedlinburg).