03. September 2020 / 15:16 Uhr

VfL Nauen will gegen Lok Potsdam seine weiße Weste behalten

VfL Nauen will gegen Lok Potsdam seine weiße Weste behalten

Axel Eifert
Märkische Allgemeine Zeitung
Der VfL Nauen - vorn Maciej Waskowski - ist nach zwei Spielen noch ohne Gegentor.
Der VfL Nauen - vorn Maciej Waskowski - ist nach zwei Spielen noch ohne Gegentor. © Verein
Anzeige

Aufsteiger Blau-Gelb Falkensee strebt im dritten Anlauf den ersten Sieg an - Eintracht Falkensee muss zum Spitzenreiter.

Anzeige

Das Fußball-Trio aus dem Osthavelland ist ganz ordentlich in die neue Saison der Landesklasse West gekommen. Der VfL Nauen, der sich nach einer durchwachsenen Vorbereitung mit weniger guten Testspielergebnissen seiner Sache überhaupt nicht sicher war, gehört nach zwei Siegen an den ersten beiden Spieltagen sogar zur Dreier-Spitzengruppe in der Staffel West, deren Mannschaften noch ohne Verlustpunkt sind.

Anzeige

Damit sind die VfL-Verantwortlichen natürlich zufrieden, zumal zum Auftakt gegen Kontrahenten gewonnen wurde (Eintracht Glindow und ESV Lok Seddin), gegen die das Team aus der Funkstadt in der Vergangenheit immer nicht so gut ausgesehen hat. Am Sonnabend beim dritten Spieltag empfangen die Nauener nun mit der Elf vom ESV Lok Potsdam "erneut einen umbequemen Gegner“, wie Trainer Jethro Reinhardt sagte.

In Bildern: Die Elf der Woche des 2. Spieltags in der Landesklasse West.

Die Landesklasse West-Elf der Woche des 2. Spieltags. Zur Galerie
Die Landesklasse West-Elf der Woche des 2. Spieltags. ©

Sein Team hat aber beim 3:0 gegen Glindow und beim 1:0 in Seddin Selbstvertrauen getankt und dürfte gegen den ESV Lok Potsdam einen wieder besser besetzten Kader als in Seddin am Start haben, wo der VfL-Mannschaft nur ein Feldspieler zum Wechseln zur Verfügung stand. "Die Spiele gegen Lok Potsdam waren jedoch trotzdem immer umkämpft und eng, mal schauen was geht“, so VfL-Coach Reinhardt.

Personelle Situation bei Blau-Gelb etwas entspannt

Nach zwei Unentschieden in den ersten beiden Landesklasse-Auftritten gegen die SG Bornim und bei Union Neuruppin will Aufsteiger Blau-Gelb Falkensee am Sonnabend im Heimspiel gegen den Langener SV 02 im dritten Anlauf endlich den ersten dreifachen Punktgewinn unter Dach und Fach bringen. Bei der gastgebenden Mannschaft von Trainer Thomas Achterberg fehlen zwar weiterhin einige wichtige Stammkräfte, so zum Beispiel Torwart Stefan Demuth, Daniel Krug und und Tim Klützke.

"Aber insgesamt wird sich die personelle Situation in seinem Team gegenüber der Vorwoche etwas entspannen“, meinte der Blau-Gelb Coach. "Wir nehmen keinen Gegner auf die leichte Schulter, aber wir spielen zu Hause und da wollen wir alles raushauen“, sagte Trainer Achterberg.

Eintracht Falkensee will Zählbares aus Wittenberge mitbringen

Ortsrivale Eintracht Falkensee hat nach dem hohen 7:0-Heimsieg über den Pritzwalker FHV diesmal wieder ein schweres Auswärtsspiel vor sich. Denn die Elf von Trainer André Bittner muss bei Veritas Wittenberge/Breese ran, dass nach zwei iegen inden Auftaktspielen in Pritzwalk (5:1) und gegen Aufsteiger MSV Neuruppin II (2:1) an der Tabellenspitze steht.

Mehr aus der Region

"Wir haben ein paar angeschlagene Spieler, bei denen es noch Fragezeichen gibt, aber wir werden in Wittenberge eine schlagkräftige Truppe auf den Platz schicken. Wir haben jetzt etwas Rückenwind, baruchen uns nicht zu verstecken und wollen etwas Zählbares mitnehmen. Die Chancen stehen meiner Meinung nach 50:50“, sagte Eintracht-Trainer André Bittner vor der realtiv weiten Auswärtsfahrt zum aktuellen Spitzenreiter.