15. Februar 2021 / 10:59 Uhr

Offiziell: VfL Osnabrück trennt sich von Cheftrainer Marco Grote

Offiziell: VfL Osnabrück trennt sich von Cheftrainer Marco Grote

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Marco Grote ist nicht weiter Trainer des VfL Osnabrück.
Marco Grote ist nicht weiter Trainer des VfL Osnabrück. © Getty Images/Montage
Anzeige

Zweitligist VfL Osnabrück hat sich nach sieben Niederlagen in Serie von seinem Trainer Marco Grote getrennt. Die Freistellung des 48-Jährigen gab der Verein am Montag nach der 0:1-Pleite bei Darmstadt 98 bekannt.

Anzeige

Der VfL Osnabrück hat auf seine sportliche Talfahrt reagiert und sich von Trainer Marco Grote getrennt. Dies gab der Zweitligist am Montag bekannt. "Wir haben die Entwicklung in den vergangenen Wochen inhaltlich intensiv analysiert - auch unabhängig von den nackten Ergebnissen. Dabei ist die Entscheidung gereift, dass unsere Saison- und Entwicklungsziele zunehmend gefährdet sind und wir sind nicht davon überzeugt, in der bisherigen Konstellation in den verbleibenden 13 Ligaspielen eine Trendumkehr herbeiführen zu können", sagte Geschäftsführer Benjamin Schmedes.

Anzeige

Grote, der zuvor im Jugendbereich von Werder Bremen tätig war, hatte den VfL erst im vergangenen Sommer übernommen und den zum Hamburger SV gewechselten Daniel Thioune ersetzt. Nach ansprechendem Start konnte die Mannschaft unter seiner Führung zuletzt nicht mehr an die anfänglichen Leistungen anknüpfen. Das 0:1 am Sonntag bei Darmstadt 98 war die siebte Niederlage nacheinander. In der Tabelle rangieren die Osnabrücker mit nur noch vier Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz auf Rang 15.

Mehr vom SPORTBUZZER

Einen Nachfolger für Grote präsentierte der VfL vorerst nicht. Wie es in einer Erklärung des Klubs heißt übernimmt Florian Fulland die Aufgabe des Cheftrainer "bis auf Weiteres". Unterstützt wird er von Tim Danneberg und Rolf Meyer. Ihr nächstes Pflichtspiel bestreiten die Niedersachsen am Samstag gegen den 1. FC Heidenheim.