21. Februar 2020 / 14:20 Uhr

VfL vorm Spiel in Mainz: Glasner gehen die Defensivspieler aus

VfL vorm Spiel in Mainz: Glasner gehen die Defensivspieler aus

Andreas Pahlmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Auf Jérome Roussillon muss VfL-Trainer Oliver Glasner gegen Mainz 05 verzichten.
Auf Jérome Roussillon muss VfL-Trainer Oliver Glasner gegen Mainz 05 verzichten. © 2019 Getty Images
Anzeige

Zwischen den beiden Malmö-Spielen geht's für den VfL Wolfsburg gegen eine Karnevals-Hochburg: Am Sonntag (18 Uhr) kommt Mainz 05 zum Bundesliga-Spiel in die VW-Arena. Das Problem: Dem VfL gehen die Defensivspieler aus.

Anzeige
Anzeige

Es mag eine Menge Dinge geben, die beim VfL Wolfsburg zuletzt nicht gerade begeisterten, eines aber stimmt: die aktuelle sportliche Bilanz. In den letzten vier Pflichtspielen gab es drei Siege und ein Unentschieden. Und genau diese Bilanz will der VfL jetzt ausbauen - am Sonntag im Bundesliga-Spiel gegen den FSV Mainz 05.

Verzichten muss der VfL dabei auf Jerome Roussillon. Der Linksverteidiger zog sich beim 2:1-Sieg gegen Malmö eine Oberschenkelverletzung zu und wurde am Freitagvormittag eingehend untersucht. "Es ist keine strukturelle Verletzung", so Trainer Oliver Glasner anschließend erleichtert, "sondern nur eine leichte Zerrung. Für Sonntag wird er ausfallen, aber es ist nicht ganz so schlimm wie befürchtet." Für ihn wird Paulo Otavio von Beginn an spielen.

Auf sein Comeback darf derweil Josuha Guilavogui hoffen, der mit Oberschenkelproblemen gegen Malmö ausgefallen war. "Es sieht gut aus", so Glasner, "aber wir müssen das Abschlusstraining am Samstag abwarten, das muss er 100-prozentig absolvieren können." Sein erneuter Ausfall wäre bitter, denn neben Roussillon fehlen mit William (Kreuzbandriss), Marin Pongracic (Rotsperre) und Maximilian Arnold (Gelbsperre) drei weitere Defensivspieler. Dass Mittelfeld-Mann Iba May aus der U23 wieder in den Kader rückt, kündigte Glasner bereits an, mit Luca Horn kommt wahrscheinlich noch ein Außenverteidiger dazu.

Fussball, UEFA Europa League, Zwischenrunde, Hinspiel, VfL Wolfsburg-Malmš FF, Saison 2019/20, Volkswagen-Arena, 20.02.2020,  Jon Dahl Thomasson Zur Galerie
Fussball, UEFA Europa League, Zwischenrunde, Hinspiel, VfL Wolfsburg-Malmš FF, Saison 2019/20, Volkswagen-Arena, 20.02.2020, Jon Dahl Thomasson ©
Anzeige

Das Spiel gegen Mainz bringt auch ein Wiedersehen mit Jeffrey Bruma, der vom VfL an die 05er verliehen ist. "Sie wollten Jeff, weil sie auf Dreierkette umgestellt haben", weiß Glasner, "und in der Rolle in der Mitte hat er das hier mit seiner Robustheit auch schon gut gemacht. In Mainz wird er von zwei schnellen Innenverteidigern begleitet, das passt." Allerdings: Einer der beiden Innenverteidiger - Jeremiah St. Juste - droht mit muskulären Problemen auszufallen, FSV-Coach Achim Beierlorzer erwägt darum eine Umstellung auf Viererkette. So oder so: "Die Mainzer machen die Räume eng und wollen dann schnell umschalten", so Glasner, "so ähnlich haben wir es am Donnerstag auch gegen Malmö gehabt."

Mehr zum VfL Wolfsburg

Dass das Mainz-Spiel zwischen den beiden Wolfsburger Europa-League-Partien gegen Malmö liegt, macht den Gästen derweil Hoffnung. „Unser Vorteil könnte sein, dass Wolfsburg ein intensives Europa-League-Spiel am Donnerstag absolviert hat", mutmaßt Beierlorzer. Sein Plan: "Wir müssen mit extremer Power auftreten!"

Das gilt auch für die Pläne nach dem Abpfiff. Denn während die 05er auf dem Fußball-Trip nach Niedersachsen sind, steigt in Mainz und Umgebung schon das Karnevalsfieber. Am Sonntagabend fliegt der Tabellen-15. gleich wieder zurück in die Heimat, um einen Tag später am großen Rosenmontagszug teilnehmen zu können. Lenkt das närrische treiben im Vorfeld schon ab? "Nein", sagt Beierlorzer, "wir haben ja erst mal eine Aufgabe - und auf die sind wir alle fokussiert".

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt