05. Dezember 2016 / 19:33 Uhr

VfL, was nun...

VfL, was nun...

Joerg Poser
SPORTBUZZER-Nutzer
..mein VfL USER-BEITRAG
..mein VfL © ich
Anzeige

Eine Entwicklung...

Anzeige

Hallo lieber Fanbeauftragter, wir hatte uns im Stadion, in der Rückrunde der letzten Saison unterhalten und ich hatte den Namen Lucien Favre ins Gespräch gebracht. Ihre Bedenken waren:

Anzeige

Was ist, wenn der Erfolg ausbleibt?

Wer  übernimmt "nun die Verantwortung" für diese derzeitige Situation? Wenn ich als Fan, als bekennender VfL-Anhänger Gesprächsbedarf und Ideen anbiete so wird mir eine mehr als geringe Chancen für einen Dialog angeboten. Was bringen denn die hoch dotierten Experten für Lösungen und Ideen? Liegt es vielleicht auch ein wenig an der Arroganz, daß sich die Verantwortlichen lieber mit sogenannten Sportfunktionären und Managern an einen Tisch setzen, als mit einem Fan???? Diese katasrophale Lage, in der sich der VfL jetzt befindet ist eine Entwicklung. Diese begann bereits in der letzten Saison. Es ist mit Duldung von D.Hecking und Kl.Allofs ein Schlendrian eingekehrt, der so schnell nicht aus den Köpfen der Profis zu bekommen ist. Nur ein radikaler Schnitt, ich meine damit die Trennung von Kl.Allofs könnte noch eine Wende bringen.

 Als die Wölfe das Wunder in der Champions League im Hinspiel gegen Real Madrid schafften, zählte alle Welt die Wolfsburger nicht nur zu Teilnehmern, sondern auch zum Titelanwärter. Im Rückspiel war deutlich zu sehen, daß die Mannschaft nicht an sich glaubte und den Ball die letzten 15 Min.nur noch hin-u. her schoben. Zu diesem Zeitpunkt benötigten die Wölfe "nur ein Tor" um Real aus dem Wettbewerb zu werfen, nichts geschah, kein Zug zum Tor...
Dr. Francisco Javier Garcia Sanz stellte sich anschließend vor die Kamera und äußerte Zufriedenheit mit dem Abschneiden bzw.Ausscheiden des VfL aus dem Tunier. Dieses war ein folgenschwerer Fehler, die Spieler verstanden dieses Signal wörtlich und lehnten sich seit März 2016 im Angesicht ihre Millonen weiterhin zu bekommen zurück. Kein Kl.Allofs, kein D.Hecking schlug mal mit der Faust auf den Tisch. Statt dessen "nur Streicheleinheiten" für unsere hochbezahlten Fussballprofis. Wann halten es die Verantwortlichen für notwendig, mal richt Alarm zu schlagen...? ..wenn der VfL abgestiegen ist ???


Zum Thema Julian Draxler ist zu sagen, jeder Verein kann natürlich einen Spieler zur Einhaltung eines Vertrages zwingen, jedoch kann kein Verein der Welt Leistungen eines Spielers erzwingen. Dieses hätte Kl.Allofs klar sein müssen. Dieser Poker ist nicht aufgegangen und nun soll auch "der Verantwortliche" den Kopf hinhalten, Klaus Allofs                                                                                                                           Mit sportlichem Gruss Jörg Poser