15. Dezember 2019 / 17:25 Uhr

VfL Wolfsburg stürzt Tabellenführer Borussia Mönchengladbach - Arnold trifft in der Nachspielzeit

VfL Wolfsburg stürzt Tabellenführer Borussia Mönchengladbach - Arnold trifft in der Nachspielzeit

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Augen zu und durch: Maximilian Arnold trifft in der Nachspielzeit zum 2:1 für den VfL Wolfsburg gegen Borussia Mönchengladbach. 
Augen zu und durch: Maximilian Arnold trifft in der Nachspielzeit zum 2:1 für den VfL Wolfsburg gegen Borussia Mönchengladbach.  © imago images/Contrast
Anzeige

Borussia Mönchengladbach steht nicht länger auf Platz eins in der Bundesliga. Durch eine 1:2-Niederlage beim VfL Wolfsburg konnte die Mannschaft von Trainer Marco Rose die von RB Leipzig übernommene Tabellenführung nicht zurückerobern. Erneut setzte es einen Last-Minute-K.o - wie schon beim Aus unter der Woche in der Europa-League.

Anzeige

Borussia Mönchengladbach hat seine Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga eingebüßt. Der VfL Wolfsburg stürzte die Mannschaft von Trainer Marco Rose durch einen 2:1-Sieg am Sonntag. Maximilian Arnold traf in der Nachspielzeit per Direktabnahme zur Entscheidung. Xaver Schlager hatte in der 13. Minute mit seinem ersten Pflichtspieltreffer zur 1:0-Führung getroffen, die Breel Embolo umgehend (15.) für die Gladbacher egalisierte. Die Wolfsburger rücken durch den Sieg vorübergehend auf Platz acht vor.

Anzeige

„Wir haben verloren, keine gute zweite Halbzeit gespielt“, sagte Gladbachs Torhüter Yann Sommer beim TV-Sender Sky. „Ich glaube, wir hatten ein sehr intensives Spiel für beide Mannschaften. Das zerrt an den Kräften. Nichtsdestotrotz machen wir weiter, wir wollen am Mittwoch punkten.“

Gerade in der Anfangsphase nahm die Partie schnell Fahrt auf. Zunächst ging der VfL in Front, nachdem sich Jerome Roussillon stark über links gegen Gladbachs Stefan Lainer durchgesetzt hatte und auf Xaver Schlager zurücklegte, der mit einem strammen Linksschuss das 1:0 erzielte. Der Österreicher, der vor der Saison als Königstransfer von RB Salzburg zum VfL gewechselt war, stand nach seinem am 3. Spieltag erlittenen Knöchelbruch erstmals wieder in der Bundesliga in der Startelf.



Mehr vom SPORTBUZZER

Embolo kontert Schlager-Führung

Dann dauerte es allerdings nur 86 Sekunden, bis der am Donnerstag ausgeschiedene Europa-League-Teilnehmer zurückschlug. Über Tobias Strobl und Marcus Thuram landete der Ball bei Alassane Plea, der mit seiner Flanke vom rechten Flügel Breel Embolo bediente - der Schweizer erzielte per Direktabnahme seinen 6. Ligatreffer.

Wolfsburgs Sportdirektor Marcel Schäfer sprach von einem guten Auftritt seiner Mannschaft „von der ersten Minute an“. Er habe über 90 Minuten ein deutliches Chancenplus gesehen. „Wir haben das Spiel - wenn auch in der 90. Minute - verdient gewonnen.“

Beim Spitzenreiter hatte Coach Rose nach dem völlig überraschenden Europa-K.o. gegen Basaksehir Istanbul, den die Gladbacher ebenfalls in den Schlussminuten hinnehmen mussten, sein Mittelfeld komplett ausgetauscht. Für Weltmeister Christoph Kramer, Florian Neuhaus sowie den gesperrten Denis Zakaria ließ er das Trio Laszlo Benes, Strobl und Jonas Hofmann spielen. Auch Stürmer Plea sowie der zweifache Torschütze des Bayern-München-Spiels, Ramy Bensebaini kehrten wieder in die Gladbacher Anfangsformation zurück.

50 ehemalige Spieler von Borussia Mönchengladbach – wo sind sie gelandet?

Juan Arango, Marko Marin und Mo Idrissou - nur drei ehemalige Gladbach-Stars, die nicht nur Fohlen-Fans ein Begriff sind. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt 50 Ex-Borussen und was aus ihnen wurde. Zur Galerie
Juan Arango, Marko Marin und Mo Idrissou - nur drei ehemalige Gladbach-Stars, die nicht nur "Fohlen"-Fans ein Begriff sind. Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Borussen und was aus ihnen wurde. ©

Mbabu trifft für den VfL erst nur den Pfosten

Auch zu Anfang des zweiten Durchgangs ging es erneut hoch her, erst hatte Thuram die Führung auf dem Fuß (54.), dann kamen die Wolfsburger mehrfach zu guten Chancen. Mbabu scheiterte unter anderem mit einem Kopfball nach Arnold-Freistoß am linken Torpfosten. Die Wolfsburger schienen näher dran am Siegtreffer, doch gerade Stoßstürmer Wout Weghorst strahlte diesmal nicht die Gefahr aus, die man sonst beim VfL von ihm gewohnt ist. Gladbach arrangierte sich peu a peu mit dem Punktgewinn - und der abgegebenen Tabellenführung. Dann nahm Arnold der Borussia sogar noch den einen Zähler weg.

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!