25. August 2019 / 16:01 Uhr

VfL Wolfsburg: A-Jugend gewinnt, B-Jugend mit torlosem Remis

VfL Wolfsburg: A-Jugend gewinnt, B-Jugend mit torlosem Remis

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Torlos: Die B-Jugend des VfL Wolfsburg (in Grün, hier gegen Eintracht Braunschweig) kam in Chemnitz nicht über ein 0:0 hinaus.
Torlos: Die B-Jugend des VfL Wolfsburg (in Grün, hier gegen Eintracht Braunschweig) kam in Chemnitz nicht über ein 0:0 hinaus. © Tim Schulze
Anzeige

Zwischen dem VfL Wolfsburg und dem Chemnitzer FC kam es am Wochenende gleich zu einem Doppel-Duell. Sowohl Wolfsburgs U19 als auch die U17 waren zu Gast in Sachsen. Die Bilanz: ein Kantersieg und ein Unentschieden.

Anzeige
Anzeige

A-Jugend

Der U19 gelang am Sonntag ein 5:0-Kantersieg gegen Chemnitz und sorgte somit am vierten Spieltag für den vierten Sieg – es war aber der erste Sieg zu null. Bitter: Der VfL Wolfsburg musste zweimal verletzungsbedingt wechseln. Erst musste in der 14. Minute Goalgetter Ulysses Llanez wegen einer Knöchelverletzung ausgewechselt werden, dann musste Lino Kasten Sebastian Mellack im Tor ersetzten, nachdem sich dieser verletzt hatte. VfL-Coach Reis: „Die Verletzung von Ulysses Llanez sorgte für einen kurzen Schreck, dann haben sie aber schnell in ihr Spiel zurückgefunden. Wir haben heute auch die Jungs eingesetzt, die bisher weniger Einsätze hatten, und man merkt, dass etwas zusammenwächst. Alle haben gut Lösungen gefunden. Dass wir kein Gegentor kassiert haben, war sehr wichtig für uns.“

VfL: Mellack (50. Kasten) – Pereira da Silva, Sarcevic, Beifus, Weimann (61. Friedrichs) – Berger, Messeguem, Pohlmann – Llanez (14. Polster), Wahlig, Abdijanovic (61. Jastremski).

Tore: 1:0 Pohlmann (9.), 2:0 Berger (16.), 3:0 Abdijanovic (34.), 4:0 Polster (42.), 5:0 Berger (82.).

20190821 B-Jugend VfL Eintracht 23 Zur Galerie
20190821 B-Jugend VfL Eintracht 23 ©
Mehr zum VfL Wolfsburg

B-Jugend

Die U17 kam am Samstag in Chemnitz nicht über ein 0:0 hinaus, musste zudem noch ab der 63. Minute nach einer Roten Karte für Luka Marko Tomljenovic wegen einer Notbremse in Unterzahl agieren. Trainer Steffen Brauer war nach dem torlosen Remis nicht zufrieden. „Das war insgesamt eine enttäuschende Leistung. Wir haben heute keine guten Lösungen gefunden und sind zu häufig kopflos in Eins-gegen-eins-Situationen geraten. Durch dieses Verhalten sind wir auch in den Konter geraten, der zum Platzverweis führte.“

VfL: Schulz – Brix, Baydar (41. Fobassam Nawe), MacNulty, Wagner (41. Reincke), Walther (68. Tortora), Patut, Tomljenovic, Littbarski, Pörner, Nuhanovic (58. Renner).

Rote Karte: Tomljenovic (63., Notbremse).

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt