09. Juli 2017 / 15:43 Uhr

VfL Wolfsburg: Acht Tore und 1800 Fans beim Sportbuzzer-Spiel

VfL Wolfsburg: Acht Tore und 1800 Fans beim Sportbuzzer-Spiel

Andreas Pahlmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Der erste Jubel der Saison: Josuha Guilavogui herzt Nany Dimata.
Der erste Jubel der Saison: Josuha Guilavogui herzt Nany Dimata. © Cagla Canidar
Anzeige

Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg hat das erste Testspiel der Saison mit 8:0 gewonnen. Beim Sportbuzzer-Spiel gegen die Veltins-Auswahl erzielten vor 1800 Fans Daniel Didavi (3), Nany Dimata (2), Justin Möbius und Victor Osimhen die Treffer, dazu kam ein Eigentor.

Zweistellig wurde es nicht – dafür haben sich die Spieler der Veltins-Auswahl zu tapfer gewehrt. Schöne Tore gab es dennoch zu sehen: Mit 8:0 (5:0) gewann der VfL am Samstag in der Gifhorner Flutmulde seine erste Testpartie der Saison. Vor 1800 Zuschauern erzielten Daniel Didavi (3), Nany Dimata (2), Justin Möbius und Victor Osimhen die Treffer, dazu kam ein Eigentor. Für den Wolfsburger Fußball-Bundesligisten war das Sportbuzzer-Spiel gegen die von AZ/WAZ-Lesern zusammengestellte Auswahl aus Oberliga,– Landesliga- und Bezirksliga-Kickern traditionsgemäß der Auftakt für die Sommer-Testspiele.

Anzeige

Gegen die von Beginn an mutig aufspielenden Amateure sorgte Dimata per Kopf für das erste Saisontor – nachdem die Veltins-Auswahl zuvor dem Tor von Max Grün schon zweimal gefährlich nah gekommen war. Danach fielen bis zu Möbius’ Treffer zum 7:0 die Tore regelmäßig, Didavi sorgte dabei für einen lupenreinen 13-Minuten-Hattrick. Gegen die zunehmend tief stehende Auswahl tat sich der VfL dann eine halbe Stunde lang sehr schwer, ehe ein schöner Osimhen-Kopfball in der Schlussminute für den Endstand sorgte. Willi Feer, einer der beiden Trainer der Veltins-Auswahl, ärgerte sich am Ende ein bisschen: „Wir hätten mindestens ein Tor machen müssen – und wir hätten es auch verdient gehabt.“

WEG_8652 Zur Galerie
WEG_8652 ©

Nach dem Abpfiff kamen die VfL-Fans auf ihre Kosten, der Bundesligist präsentierte sich als Klub zum Anfassen, Spieler und Trainer standen für Autogramme und Fan-Fotos bereit. Vor allem der spät eingewechselte Mario Gomez war immer wieder umlagert. Abwehrmann Robin Knoche gehört zu den VfLern, die die Atmosphäre beim Sportbuzzer-Spiel kennen: „Ich komme Jahr für Jahr sehr gerne hierher. Die Bedingungen sind optimal, um den Fans etwas zurückzugeben. Es ist eine sehr schöne Veranstaltung. Ich habe in den VfL-Jugendmannschaften mit dem einen oder anderen Spieler der Veltins-Auswahl zusammengespielt - es war schön, die alten Gesichter mal wieder zu sehen.“ Und Torwart Max Grün befand: „Das Spiel in Gifhorn ist immer ein super Gesamtpaket und macht sehr viel Spaß.“

Anzeige

Den hatte auch der Trainer: „Ein schönes Spiel, es waren viele Leute da, der Platz war sehr gut – ich bin zufrieden“, so Andries Jonker nach dem Abpfiff. Eine Tor-Vorgabe hatte er nicht gemacht. „Nein“, so der Coach schmunzelnd, „dafür bin ich zu lange dabei. In Holland hat Alkmaar gerade gegen einen Siebtligisten nur 3:2 gewonnen...“ Fünf VfL-Neuzugänge waren in Gifhorn schon auf dem Feld dabei, mit Kaylen Hinds schaute ein sechster in der Flutmulde zu, der siebte – Ignacio Camacho vom FC Malaga – wurde kurz nach dem Abpfiff verkündet. Jonker: „Es ist gut, die neuen Spieler jetzt schon dabei zu haben, sie in den Testspielen zu sehen – und da hilft jedes Spiel, wir Trainer gucken sehr genau hin.“ Fertig sei die Kaderplanung allerdings noch nicht: „Es ist noch etwas Zeit und es ist gut möglich, dass uns noch Spieler verlassen."

Hier: Das Sportbuzzer-Spiel im Liveblog und das Video-Interview mit Andries Jonker