19. März 2018 / 15:46 Uhr

VfL Wolfsburg: Auf dem Trainingsplatz geht's überschaubar zu

VfL Wolfsburg: Auf dem Trainingsplatz geht's überschaubar zu

Engelbert Hensel
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Bruno Labbadia
Muss auf seine Nationalspieler verzichten: VfL-Trainer Bruno Labbadia (M.).
Anzeige

Am Montag versuchte auch Bruno Labbadia, bei der Trainertagung in Köln auf andere Gedanken zu kommen. Dreimal in Folge hat er mit seinem neuen Klub VfL verloren, die 2. Liga ist bedrohlich nah. Immerhin: Beim 0:1 am Samstag gegen Schalke präsentierte sich der Wolfsburger Fußball-Bundesligist verbessert, aber eben immer noch nicht gut genug. Und in dieser Woche sind einige wichtige Spieler nicht dabei...

Auf dem VfL-Trainingsplatz wird’s überschaubar zugehen. Denn es fehlen die Nationalspieler Koen Casteels (Belgien), Yunus Malli (Türkei), Josip Brekalo (ist bei der kroatischen U-21-Nationalelf), Nany Dimata (ist mit Belgiens U 21 im Einsatz), Phillip Menzel (Deutschland U 20) und Gian-Luca Itter (weilt bei der deutschen U 19). „Es ist ein bisschen schade, dass viele Spieler weg sind“, sagt Labbadia, der jedoch gleichzeitig hofft, dass „die Nationalspieler ein bisschen abschalten können. Das kann in unserer Situation ganz gut sein. Und ich hoffe, dass sie Erfolgserlebnisse mitbringen.“ Noch wichtiger jedoch für den Coach: „Sie sollen gesund zurückkommen.“

Anzeige

Denn das Lazarett des VfL ist immer noch groß – noch sind die lange Verletzten Felix Uduokhai, John Anthony Brooks, Ignacio Camacho und Sebastian Jung nicht wieder bei hundert Prozent. Am Donnerstag (18.30 Uhr) sollen sie im Test bei Zweitligist Union spielen. Für Marcel Tisserand kommt dieses Spiel noch zu früh. Aber: Der Defensivmann (Sehnenriss), bei dem das vorzeitige Saison-Aus befürchtet werden musste, absolviert wieder Laufeinheiten.

VfL Wolfsburg, Freiburg und Mainz 05: Restprogramm im Vergleich

Restprogramm Zur Galerie
Restprogramm ©
Mehr zum VfL Wolfsburg

Labbadia kündigte bereits an, dass er in dieser Woche im Training aufs Gaspedal treten will. Heißt: Die Spieler, die hier sind, erwartet eine intensive Woche. Der Trainer: „Wir werden keine Rücksicht auf das Spiel am Donnerstag nehmen. Wir wollen zwar ein gutes Ergebnis liefern, aber wir haben in dieser Woche die Möglichkeit, noch mal einen Input zu geben. Wir werden viele Einheiten durchziehen.“ Erst nach dem Test bei Union  werde er die Belastung runterfahren, so der Coach. Am Wochenende haben die Spieler wahrscheinlich frei.