19. Mai 2021 / 12:51 Uhr

Wolfsburgs Baku steht nicht in Löws EM-Kader!

Wolfsburgs Baku steht nicht in Löws EM-Kader!

Andreas Pahlmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Nicht im EM-Kader: Joachim Löw (r.) verzichtet auf Ridle Baku.
Nicht im EM-Kader: Joachim Löw (r.) verzichtet auf Ridle Baku. © Robert Michael/dpa-Zentralbild/d
Anzeige

Kein Spieler des VfL Wolfsburg steht im deutschen EM-Aufgebot. Bundestrainer Joachim Löw verzichtete für das Turnier, das in knapp vier Wochen beginnt, unter anderem auf Ridle Baku.

Ridle Baku steht nicht im Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft für die EM. Der Spieler des VfL Wolfsburg fehlte in der Liste der 26 Fußballer, deren Nominierung Bundestrainer Joachim Löw am Mittwoch per Videokonferenz bekanntgab.Stattdessen wird Baku voraussichtlich mit der U21-Auswahl des DFB die EM-Endrunde bestreiten.

Anzeige

Die Nominierung wäre für Baku ein weiterer Höhepunkt einer ereignisreichen Saison gewesen. Anfang Oktober war er von Mainz 05 nach Wolfsburg gewechselt, der VfL brauchte nach den Ausfällen von William und Kevin Mbabu einen neuen Rechtsverteidiger. Der Neue überzeugte - so sehr, dass ihn Bundestrainer Joachim Löw in den Kader der A-Nationalmannschaft berief. Am 11. November machte Baku in Leipzig gegen Tschechien (1:0) sein bislang einziges A-Länderspiel. Anschließend ging es zur U21 zurück, dort war er Stammkraft, spielte sechs Tage nach dem Debüt in der "großen" Nationalmannschaft wieder für das Team von Stefan Kuntz (2:1 in Braunschweig gegen Wales) und war auch einer der Leistungsträger beim ersten Teil der U21-EM in Ungarn.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Ob Baku im Sommer die EM-Endrunde der U21 oder die Euro im Löw-Team spielt, galt seitdem als offene Frage, die Baku selbst immer entspannt beantwortete. Das eine wäre „ein Traum“, mit dem anderen "wäre ich auch glücklich“, sagte er in der vergangenen Woche. Am 31. Mai geht die U21-EM mit dem deutschen Viertelfinale gegen Dänemark weiter, den endgültigen Kader gibt es voraussichtlich nach dem Kurztrainingslager in Südtirol (23. bis 29. Mai).

Anzeige

In Wolfsburg durchlief Baku in dieser Saison eine gleichermaßen starke wie kuriose Entwicklung. Er kam als Rechtsverteidiger, der mit einer Position im zentralen Mittelfeld liebäugelte ("Auf der Achter-Position fühle ich mich schon ziemlich heimisch") und wurde zu einem Rechtsaußen, der nur bei Bedarf auch rechts hinten spielt. Und: Baku, der eigentlich Bote Nzuzi heißt und wegen Karl-Heinz Riedle "Ridle" gerufen wird, zeigte plötzlich Torgefährlichkeit, die er selbst von sich noch nicht kannte: Mit sechs Toren und acht direkten Vorlagen liegt er in der Wolfsburger Saisonstatistik hinter Wout Weghorst (20/8) auf Platz zwei. Und: Er ist der sprintfreudigste Spieler der gesamten Bundesliga.

Es bleibt nun bei zwei Spielern, die für den VfL in einem deutschen EM-Aufgebot standen - Julian Draxler und André Schürrle bei der Europameisterschaft 2016 in Frankreich. Schürrle kam auf drei Einsätze, Draxler auf sechs. Zwölf Jahre zuvor stand Thomas Brdaric im deutschen EM-Kader, das allerdings noch als Spieler von Hannover 96, auch wenn sein Wechsel nach Wolfsburg schon feststand.

Dass Maximilian Arnold nicht in Löws Kader steht, ist keine Überraschung. Der Wolfsburger Mittelfeldmann gilt aber weiter als Kandidat für die Olympia-Auswahl.