01. Juni 2021 / 19:58 Uhr

Wolfsburgs Brekalo bei Kroatiens EM-Test früh ausgewechselt

Wolfsburgs Brekalo bei Kroatiens EM-Test früh ausgewechselt

Andreas Pahlmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
EM-Test: Josip Brekalo im Freundschaftsspiel gegen Armenien
EM-Test: Josip Brekalo im Freundschaftsspiel gegen Armenien © Imago Images
Anzeige

Beim EM-Test der kroatischen Nationalmannschaft gegen Armenien wurde Josip Brekalo vom VfL Wolfsburg früh angeschlagen ausgewechselt. Marin Pongracic wurde derweil aus dem Kreis möglicher Nachrücker gestrichen.

Im Vorfeld der EM beginnt nun nach und nach die heiße Testspielphase. Gestern kam Kroatien in Velika Gorica zu einem 1:1 gegen Armenien, Josip Brekalo vom VfL Wolfsburg wurde früh ausgewechselt. Der Außenbahn-Spieler stand in der Startelf, unmittelbar nach dem Führungstreffer durch Ex-VfLer Ivan Perisic (per Kopf im 100. Länderspiel) musste er in der 26. Minute angeschlagen vom Feld. Der VfLer hatte sichtbar schmerzende Probleme am rechten Knöchel, eine genauere Diagnose gab es zunächst nicht. Ihre EM-Generalprobe bestreiten die Kroaten am Sonntag in Belgien.

Anzeige

Für den zweiten Kroaten im VfL-Kader, Marin Pongracic, ist das Thema EM derweil endgültig durch. Bisher hatte der Innenverteidiger auf der Stand-by-Liste gestanden, musste nun aber verletzungsbedingt absagen.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Am Mittwoch sind die Niederlande mit Wout Weghorst gegen Schottland dran, außerdem erwartet die beiden VfL-Österreicher Xaver Schlager und Pavao Pervan ein echter Härtetest, es geht gegen England. Pervan hat sich im Vorfeld der Partie bei laola.tv zu seiner Zukunft geäußert. „Ich habe bis 2022 Vertrag, fühle mich super wohl. Das Einzige, was schade ist, aber das habe ich ja im Vorhinein gewusst, ist, dass ich nicht Woche für Woche spiele.“

Anzeige

Die Qualifikation mit dem VfL für die Champions League sei einer der Momente gewesen, „die man als Sportler nicht so oft in seinem Leben hat - außer man ist ein außergewöhnliches Talent wie David Alaba. Daher möchte ich das schon sehr, sehr gerne mitnehmen.“ Dass Trainer und Landsmann Oliver Glasner Wolfsburg verlassen hat, sei bedauerlich: „Es tut mir natürlich immer Leid, wenn jemand geht, der mit der Mannschaft erfolgreich war.“ Aber: „So wie ich die sportliche Führung kenne, weiß ich, dass sie sich sehr viele und sehr gute Gedanken gemacht hat, wer der richtige Nachfolger wäre.“