31. August 2018 / 13:28 Uhr

VfL Wolfsburg: Cornet-Transfer geplatzt – Schmadtke schließt weitere Zugänge aus

VfL Wolfsburg: Cornet-Transfer geplatzt – Schmadtke schließt weitere Zugänge aus

Tim Lüddecke
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Spielt er am Samstag schon für den VfL? Maxwel Cornet.
Wechselt nicht zum VfL: Maxwel Cornet.
Anzeige

Sie wollten ihn verpflichten, der Spieler wollte kommen: Am Ende scheiterte ein Transfer von Maxwel Cornet zum VfL Wolfsburg am Veto von Olympique Lyon. Die Franzosen wollen den Ivorer nun doch nicht ziehen lassen. VfL-Manager Jörg Schmadtke wird damit keinen weiteren Spieler mehr verpflichten.

Maxwel Cornet war als Wunschlösung des VfL Wolfsburg auserkoren worden, und er sollte der letzte Neuzugang werden, den VfL-Manager Jörg Schmadtke in dieser Sommer-Transferperiode verpflichten wollte. Am Donnerstagmittag machte Olympique Lyon dem Bundesligisten aber einen Strich durch die Rechnung. "Sie haben ihm keine Freigabe erteilt. Und man braucht immer drei Parteien, um Einigung zu erzielen – und das ist uns nicht gelungen in diesem Fall."

Anzeige
Jörg Schmadtke
Hat fünf Neue geholt: VfL-Manager Jörg Schmadtke. ©

Warum Lyon dem Wechsel des 21-Jährigen ein Riegel vorschob? Schmadtke: "Für uns ist das unerheblich. Aber damit ist das Thema erledigt, ich kann es nicht ändern." Zur Kehrtwende der Franzosen kam es, nachdem sie gemerkt haben, dass sie keinen adäquaten Ersatz mehr für Cornet bekommen. 

Gleichzeitig hat der 54-Jährige weitere Neuzugänge des VfL in dieser Transferperiode ausgeschlossen: "Wir haben mehrere Optionen parallel laufen lassen und haben uns am Ende für Cornet entschieden. Wir werden jetzt keinen Transfer, der zu uns kommt, mehr vollziehen." Damit ist auch die Frage, ob Wolfsburg noch einen Ersatz für den schwer verletzten Josuha Guilavogui holt, vom Tisch. "Am Vertrauen in den jetzigen Kader hat sich nichts geändert", so der Manager.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Diese Spieler hat der VfL Wolfsburg in diesem Sommer verpflichtet

Kam von Hannover 96: Felix Klaus. Zur Galerie
Kam von Hannover 96: Felix Klaus. ©

Auf die Frage, ob Schmadtke nun überrascht oder gar enttäuscht gewesen ist, dass der Deal doch nicht zustande gekommen ist, nachdem bereits Einigkeit mit dem Spieler bestand, meinte er: "Das ist manchmal so. Transfers sind immer und überall auf der Welt erst dann erledigt, wenn alles unterschrieben ist. Das ist meine Erkenntnis nach 17 Jahren."

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.